Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hoffenheimer Uth stiehlt Nationalstürmer Werner die Show

Leipzig. Doppelpacker Mark Uth muss auch den direkten Vergleich mit Nationalstürmer Timo Werner nicht mehr scheuen. Beim 5:2 in Leipzig war nicht Joachim Löws WM-Torjäger der Mann des Tages, sondern Hoffenheims Top-Angreifer Uth.

Hoffenheimer Uth stiehlt Nationalstürmer Werner die Show

Hoffenheims Stürmer Mark Uth ist zweitbester Scorer der Bundesliga. Foto: Matthias Balk

Der 26-Jährige erzielte seine Saisontore 13 und 14, bereitete zudem das 3:0 durch Pavel Kaderabek vor. In der Scorerwertung der Fußball-Bundesliga kletterte Uth hinter Bayern-Star Robert Lewandowski (28 Tore/3 Vorlagen) auf Rang zwei (14/9). Werner ist in dieser Statistik derzeit Vierter (11/7) und wartet seit nun schon 373 Minuten auf einen Liga-Treffer.

Uth indes ist auf dem besten Weg, die TSG vor seinem Wechsel zum FC Schalke 04 im Sommer noch in die Champions League zu schießen. „Wir haben die Fehler erzwungen mit dem klaren Anlaufen, das war unser Ziel. Dass wir die Tore dann so machen, war natürlich perfekt für uns“, sagte Uth.

Nach einem Torwartfehler von Peter Gulacsi staubte Uth zum 1:0 ab (14.), in der 59. Minute erzielte er das vorentscheidende 4:1. Zudem verhalf er mit seiner präzisen Flanke Pavel Kaderabek (45.) in dessen 77. Spiel zu seinem ersten Bundesliga-Treffer. „Jetzt muss ich sicher einen ausgeben oder irgendwas zahlen“, meinte der Abwehrspieler aus Tschechien.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

RB Leipzig weiter auf Trainersuche

Leipzig. RB Leipzig steht bei den Planungen für die kommende Saison weiterhin unter hohem Zeitdruck. Am 26. oder 27. Juli steht bereits das erste Qualifikationsspiel zur Europa League an - und noch hat der Bundesligist keinen neuen Trainer als Nachfolger für Ralph Hasenhüttl gefunden.mehr...