Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hoffenheims neuer Keeper Wiese: «Werde mich zerreißen»

Zuzenhausen (dpa) Nationaltorwart Tim Wiese will seine Skeptiker bei seinem neuen Club 1899 Hoffenheim mit aller Macht überzeugen.

Hoffenheims neuer Keeper Wiese: «Werde mich zerreißen»

Tim Wiese trainiert mit dem Nationalteam auf allerhöchstem Niveau. Foto: Andreas Gebert

«Ich bin sicher, da entsteht gerade etwas, und ich werde mich dafür zerreißen, dass wir mit der Truppe Erfolg haben», sagte der 30-Jährige in einem Interview auf der Homepage des Fußball-Bundesligisten aus dem Kraichgau. Die Verpflichtung des langjährigen Keepers von Werder Bremen hatte zum Saisonende für Proteste unter den 1899-Fans gesorgt, da der bisherige Stammtorhüter Tom Starke (jetzt Bayern München) bei den Anhängern sehr beliebt war.

«Wir sind im Profigeschäft. Wechsel gehören dazu und was die Fans angeht, auch Skepsis gegenüber neuen Situationen und neuen Spielern. Ich akzeptiere das und nehme die Herausforderung gerne an», sagte Wiese. «Ich bin kein Wandervogel. Da, wo ich war, war ich immer sehr lange. Und, noch wichtiger: Ich habe mich immer voll reingehängt, identifiziert, alles für den Verein gegeben. Das war in Lautern so und zuletzt bei Werder. Und genauso wird es auch in Hoffenheim sein, das verspreche ich.»

Der Ersatztorwart der Nationalmannschaft ist derzeit noch bei der EM und wird einen großen Teil der Saisonvorbereitung mit Hoffenheim verpassen. «Mein Zeitplan: EM-Finale am 1. Juli, dann mal abschalten und mit meiner Familie Urlaub machen für zwei Wochen. Und dann bin ich bereit für die TSG», erklärte er. Sportlich sei das kein Problem, er trainiere mit der DFB-Auswahl seit fast sechs Wochen auf allerhöchstem Niveau.

Interview auf Club-Homepage

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Versprechen für die Zukunft

Hype um 12-jähriges BVB-Talent Moukoko

Dortmund Er ist erst zwölf Jahre alt, aber schon die Attraktion der Dortmunder U17-Fußballer. Youssoufa Moukoko versetzt die Fachwelt mit seiner Treffsicherheit ins Staunen. Der Einsatz des Deutsch-Kameruners im Kreis deutlich älterer Mitspieler sorgt jedoch für Diskussionen.mehr...

1. Liga

DFL terminiert erste Bundesliga-Spieltage

Frankfurt/Main (dpa) Der Hamburger SV muss an den ersten vier Bundesliga-Spieltagen gleich dreimal am Freitagabend antreten. Das ergab die zeitgenaue Ansetzung der Spieltage eins bis sechs durch die Deutsche Fußball Liga (DFL).mehr...

1. Liga

SC-Coach Streich kritisiert Kommerzialisierung des Fußballs

Freiburg (dpa) - Bundesliga-Trainer Christian Streich vom SC Freiburg hat die zunehmende Kommerzialisierung des Profi-Fußballs kritisiert und vor dem Verlust von Fans gewarnt.mehr...

1. Liga

1. FC Köln denkt an Stadion-Neubau

Köln (dpa) Der 1. FC Köln will seine Zuschauereinnahmen verbessern und schließt einen Stadionneubau außerhalb der Stadt nicht aus. "Die Möglichkeiten, den Umsatz im Fußball zu steigern, sind ziemlich überschaubar", sagte FC-Präsident Werner Spinner im Interview des "Kölner Stadt-Anzeigers".mehr...

1. Liga

Bojan Krkic adelt die 05er: "Wer Fußball liebt, kennt Mainz"

Mainz (dpa) Spieler für viel Geld an prominente Clubs zu veräußern, ist Alltag bei Mainz 05. Einen gleich zweifachen Champions-League-Sieger wie Bojan Krkic zum FSV zu locken, ist dagegen einmalig in der Club-Historie.mehr...