Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hoffrogge räumt am Hardtberg ab

Reiten

Die Hardtstraße in Östrich ist am Wochenende fast schon eine Hauptverkehrsstraße gewesen. Am Samstag und Sonntag drängten und zwängten sich LKW und Pferdetransporter zum Vielseitigkeitsturnier in Richtung Reitgelände des RV Lippe Bruch-Gahlen.

GAHLEN

von Von Ralf Weihrauch

, 11.06.2012
Hoffrogge räumt am Hardtberg ab

Im Gelände war von Pferd und Reiter wieder Mut gefragt.

In früheren Jahren haben die Gahlener die Dressur und auch das Springen meist an der Nierleistraße ausgetragen. Das Gelände auf dem Hardtberg bietet aber so viel Platz, dass Dressurviereck und der Springparcours ebenfalls dort aufgebaut wurden. Da das Wetter mitspielte, klappte das auch hervorragend. Am zweiten Wettkampftag präsentierte sich das Gelände einmal mehr von seiner besten Seite. Die weit über 100 Hindernisse bieten viele Möglichkeiten, Strecken unterschiedlichsten Schwierigkeitsgrades zu stecken. Die Besucher, die sich auf den Weg zum Wasserhindernis begaben, brauchten zwar hinten, vorne, links und rechts Augen, damit sie nicht den galoppierenden Pferden n die Quere kamen, aber die Trillerpfeifen der Kampfrichter verhinderten Schlimmeres.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Vielseitigkeitsturnier RV Gahlen 2012

Das Vielseitigkeitsturnier des RV Lippe-Bruch Gahlen lockte am Wochenende wieder viele Zuschauer auf die Anlage an der Nierleistraße und auf dem Hardtberg. Großer gewinner des Wochenendes war Lokalmatador Jens Hoffrogge.
11.06.2012
/
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
© Ralf Pieper
Im Gelände war von Pferd und Reiter wieder Mut gefragt.© Foto: Pieper
© Ralf Pieper
Schlagworte Dorsten

Der Gahlener Jens Hoffrogge war der große Abräumer im Equi Natural Cup der Klasse L. Mit Layout lag er schon nach dem Springen und der Dressur vorn. Die viertbeste Geländezeit reichte zum Sieg. Mit Rittersporn landete der Gahlener auf dem zweiten Rang, nachdem er als Dritter ins Gelände gegangen war. Auch in der Geländepferdeprüfung setzte sich Jens Hoffrogge an die Spitze und bekam für seinen Ritt mit Ready to do eine 8,2. Mit Queen Leni wurde er Fünfter und Achter mit Hermine. Zudem gab es mit Ready to do einen zweiten Rang in der L-Geländepferdeprüfung. Der Mühlen-Cup war als A-Prüfung ausgeschrieben. Nach drei Prüfungen stand Nicole Kleinlangenhorst aus Obrighoven an der Spitze, die ihre Führung nach Springen und Dressur ins Ziel rettete. Zweite wurde Lisa Neukäter aus Hünxe vor ihrer Vereinskollegin Kristin Kapp. Beste heimische Reiterin war Lembecks Eva Maria Brüse mit El Pablo auf Platz acht. Jens Hoffrogge landete mit Hieronymus auf Platz zehn. 

Lesen Sie jetzt