Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

DFB-Nationalmannschaft

Holland-Countdown beginnt - Löw: "Können uns steigern"

Danzig Die Hitze in Charkow ist für Joachim Löw kein Thema, die angeschlagenen Holländer nimmt der Bundestrainer natürlich ernst. «Beide Mannschaften haben Weltklasse-Potenzial», erklärte der Bundestrainer vor dem zweiten EM-Gruppenspiel des DFB-Teams gegen die Niederlande.

Holland-Countdown beginnt - Löw: "Können uns steigern"

Für Joachim Löw ist das Spiel gegen die Niederlande ein Duell auf Augenhöhe. Foto: Marcus Brandt

Für das Duell «auf Augenhöhe» erwartet Löw vor allem eine verbesserte Offensiv-Abteilung seines Teams: «Dass wir uns steigern können, ist klar.» Der Holland-Countdown beginnt am Dienstagvormittag mit dem zweistündigen Flug von Danzig nach Charkow.

Löw hat den 1:0-Sieg gegen starke Portugiesen noch einmal aufgearbeitet und entsprechende Schlüsse gezogen: «Jeder in der Offensive kann sich noch mehr in Szene setzen.» Dabei soll am Mittwoch die Abwehrstabilität in der Arena von Charkow bei erwarteten Temperaturen bis 30 Grad erhalten werden.

van Marwijk im Focus «Gerade in der Offensive ist es mit das Beste, was es gibt», warnte Löw vor den «Oranjes», die nach der 0:1-Auftaktpleite gegen Dänemark im ohnehin brisanten Nachbarschaftsduell enorm unter Druck stehen. Trainer Bert van Marwijk ist besonders in den Fokus geraten.

«Für uns macht es aber keinen Unterschied, wir wollen auch das zweite Spiel gewinnen», erklärte Torjäger Mario Gomez zu den Problemen des Erzrivalen. Der Münchner dürfte in der Angriffsspitze wieder den Vorzug vor Routinier Mirolsav Klose erhalten.

Bastian Schweinsteiger will sich weiter seiner Topform nähern: «Bastian hat seinen Spielrhythmus. Ich habe nie das Gefühl gehabt, dass er körperliche Probleme gehabt hätte», sagte Löw. Schweinsteiger wird sich am Dienstag am Spielort noch den Fragen der internationalen Presse stellen.

Löw: Spielweise relativ klar Große Überraschungen erwartet der 52 Jahre alte DFB-Chefcoach, der sein Personal am Dienstagabend zum Abschlusstraining ins Stadion von Charkow bitten wird, nicht. «Da gibt es keine unbekannten Dinge», sagte Löw: «Die Spielweise beider Mannschaften ist relativ klar.»Auf die höheren Temperaturen in der Westukraine ist die medizinische Abteilung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) vorbereitet. «Vor dem Spiel und in der Halbzeit kann man kühlen, was logistisch natürlich eingeschränkt ist wegen der zeitlichen Abläufe», sagte Team-Internist Tim Meyer.

Im niederländischen EM-Lager ist die Stimmung zum Zerreißen gespannt. Klaas-Jan Huntelaar und Robin van Persie wollen das Dauerthema Besetzung der «Oranje»-Offensive nicht mehr kommentieren. Van Persie ist der beste Torschütze der englischen Premier League, Huntelaar gewann die Torjäger-Kanone in der Bundesliga.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sondierungen in Berlin

Optimismus und Skepsis nach Jamaika-Gesprächen

Berlin Jamaika ausloten, Tag zwei: FDP und Grüne wollten am Donnerstag bei ihrem Treffen bei Blumenkohlsuppe und Streuselkuchen nicht zu sehr in Verletzungen der Vergangenheit rumwühlen. Nebenbei rumort es aber ordentlich - vor allem im konservativen Lager.mehr...

Fußball: Champions League

FC Bayern schlägt Celtic Glasgow ohne Probleme

MÜNCHEN Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München hat den Einzug in das Achtelfinale der Champions League wieder fest im Visier. Die Münchner gewannen am Mittwoch am dritten Spieltag der Gruppe B daheim 3:0 (2:0) gegen Celtic Glasgow.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Politik

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Dresden (dpa) Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. Seine CDU wird kalt erwischt.mehr...