Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Holstein-Trainer will zum Abschied Sieg gegen Wolfsburg

Kiel. Fußball-Zweitligist Holstein Kiel will dem Erstligisten VfL Wolfsburg im Kampf um den letzten Startplatz in der Fußball-Bundesliga im Relegations-Rückspiel zumindest eine Niederlage zufügen.

Holstein-Trainer will zum Abschied Sieg gegen Wolfsburg

Markus Anfang will Kiel zum Aufstieg führen. Foto: Swen Pförtner

„Wir sind zuversichtlich, dass wir das Spiel gewinnen. Ob es dann zum Aufstieg reicht, wissen wir nicht“, sagte Trainer Markus Anfang. Seine Mannschaft muss nach dem Relegations-Hinspiel am vergangenen Donnerstag in Wolfsburg einen 1:3-Rückstand aufholen. Das Rückspiel wird am Pfingstmontag (20.30 Uhr) im Kieler Holstein-Stadion ausgetragen. Die Partie ist mit rund 12 000 Zuschauern ausverkauft.

Der Trainer hat keine besonderen Anweisungen für seine Profis. „Wir müssen nichts anderes machen als sonst auch: Wir müssen rausgehen und unser Spiel durchbringen“, sagte Anfang. „Ob es gelingt, zwei Tore aufzuholen, kann man nicht planen.“ Für den 43-Jährigen ist es das letzte Spiel als Coach von Holstein Kiel. Danach wechselt er zum Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln. „Meine Person spielt keine Rolle. Das kann ich ausblenden“, meinte der Coach.

Gegen Wolfsburg sind Patrick Herrmann (Knöchelprobleme), Dominik Schmidt (Schlag auf den Oberschenkel), Dominick Drexler (Oberschenkelprobleme) und David Kinsombi (Achillessehnenprobleme) Wackelkandidaten. Sie konnten am Samstag nicht trainieren.

Unabhängig vom Ausgang der Relegation hat der Verein zur öffentlichen Feier geladen. Am kommenden Dienstag findet auf dem Rathausplatz der Stadt, wo sonst Handball-Rekordmeister THW Kiel seine Erfolge feiert, eine Party zu Ehren der Mannschaft statt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Enttäuschung bei Brasilianern - Zuber rettet Schweiz 1:1

Rostow am Don. Auch Brasilien musste sich mit einem mäßigen Auftakt begnügen. Neymar blieb noch vieles schuldig und der Hoffenheimer Zuber rettete der Schweiz einen wichtigen Punkt.mehr...

Erste Bundesliga

Kolarov führt Serbien zum Sieg über Costa Rica

Samara. Vor vier Jahren gab es beim Viertelfinaleinzug in Brasilien nach regulärer Spielzeit keine Niederlage. Diesmal erwischte es Costa Rica gleich im ersten WM-Spiel. Das 0:1 gegen Serbien war verdient. Der Treffer von Aleksandar Kolarov erinnerte an Cristiano Ronaldo.mehr...

Erste Bundesliga

Kroatische Medien: FC Bayern an Kramaric interessiert

Kaliningrad. Davor Suker wich der Frage charmant aus. „Ich nix verstehen“, antwortete der Präsident des kroatischen Fußball-Verbandes auf die Frage, ob er vom angeblichen Interesse des FC Bayern München an Andrej Kramaric gehört habe.mehr...

Erste Bundesliga

Das bringt der Tag bei der Fußball-WM

Moskau. Endlich geht es auch für den Titelverteidiger los. Einen Tag nach dem ernüchternden Auftakt für Argentinien und dem mühsamen Sieg der Franzosen will die DFB-Elf gegen Mexiko „ein Zeichen setzen“, wie der Bundestrainer sagt. Auch der Rekordweltmeister startet ins Turnier.mehr...

Erste Bundesliga

Argentinien nur 1:1 gegen Island - Frankreich siegt mit Mühe

Moskau. Premiere für den Videobeweis - und ein knapper Auftaktsieg für den Mitfavoriten Frankreich. Auch Dänemark und Kroatien gewinnen. Argentinien dagegen enttäuscht und spielt nur Remis gegen Island. Lionel Messi verschießt einen Elfmeter.mehr...

Erste Bundesliga

Eigentor und Elfmeter: Rohr verliert mit Nigeria

Kaliningrad. Die Kroaten untermauern ihren Status als WM-Geheimfavorit. Beim 2:0 über Nigeria gelingt zwar kein berauschender, aber ein verdienter Sieg. Dagegen bleiben die vom Deutschen Gernot Rohr trainierten Afrikaner harmlos.mehr...