Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Horchler-Schwestern starten beim Weltcup in Tjumen

Tjumen. Die Schwestern Karolin und Nadine Horchler haben sich durch starke Leistungen im zweitklassigen IBU-Cup Startplätze beim Weltcup-Finale der Biathleten im russischen Tjumen verdient.

Horchler-Schwestern starten beim Weltcup in Tjumen

Nadine Horchler und ihre Schwester Karolin starten beim Weltcup im westsibirischen Tjumen. Foto: Friso Gentsch

Das Duo gehört zum Aufgebot, das vom 22. März an in Westsibirien um Weltcup-Punkte kämpft, teilte der Deutsche Skiverband bei Facebook mit. Bei den Frauen sind außerdem die zweimalige Olympiasiegerin Laura Dahlmeier, Franziska Hildebrand, Franziska Preuß, Maren Hammerschmidt, Denise Herrmann und Vanessa Hinz dabei.

Die 28 Jahre alte Karolin Horchler hatte sich im IBU-Cup in dieser Saison erstmals den Gesamtsieg gesichert, ihre drei Jahre ältere Schwester Nadine belegte Rang drei. Die fünf Bestplatzierten dürfen beim Abschluss-Weltcup antreten. Bei den Männern schaffte das kein Deutscher, deswegen geht das Team von Bundestrainer Mark Kirchner unverändert an den Start. Neben Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer wurden Simon Schempp, Erik Lesser, Benedikt Doll, Roman Rees und Johannes Kühn nominiert.

International werden viele Sportler aus Protest gegen den russischen Dopingskandal in Tjumen nicht antreten. Die Teams aus Kanada, den USA, Tschechien und der Ukraine boykottieren die Veranstaltung, auch einzelne Starter aus Schweden und Slowenien werden bei den Rennen fehlen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Biathlon

Biathlon-Skandal: Fernsehen denkt nicht an Sendepause

München. Der nächste Winter kommt bestimmt. Der schmutzige Skandal im Biathlon über Doping und Korruption sorgt für heftige Negativ-Schlagzeilen.mehr...

Biathlon

Russischer Funktionär dementiert Bestechung bei WM-Vergabe

Moskau. Im Skandal um Doping und Korruption im Biathlon-Weltverband IBU hat der russische Spitzenfunktionär Viktor Maigurow Bestechung bei der Vergabe der WM 2021 an Tjumen in Sibirien dementiert.mehr...

Biathlon

Ermittlungen wegen Doping und Korruption im Biathlon

Salzburg. Der mögliche Doping-Skandal im Biathlon zieht immer größere Kreise. Der Weltverband soll nach Angaben der WADA nicht angemessen auf Verdachtsfälle reagiert haben. Die Staatsanwälte machten das Ermittlungsverfahren öffentlich.mehr...

Biathlon

Norweger Emil Hegle Svendsen beendet Karriere

Oslo. Norwegen verliert den zweiten großen Biathlon-Star innerhalb einer Woche: Nach Ole Einar Björndalen verabschiedet sich auch Emil Hegle Svendsen vom Leistungssport. Nach Olympia ist die Luft raus.mehr...

Biathlon

Neuer Cheftrainer: Groß vor Wechsel nach Österreich

Wien. Ricco Groß soll neuer Cheftrainer der österreichischen Biathlon-Männer werden. Wie die „Kronen-Zeitung“ berichtet, werde der viermalige Olympiasieger nach seinem Engagement in Russland in diesem Sommer in die Alpenrepublik wechseln.mehr...