Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hordel lässt Herne eiskalt abblitzen

Westfalenpokal

Während der DJK TuS Hordel mit einem 4:2-Erfolg nach Verlängerung über Westfalia Herne die Überraschung und der damit verbundene Einzug in die 2. Runde des Westfalenpokals gelang, platzten die Pokalträume der SG 09 Wattenscheid mit einer 3:4-Niederlage gegen den VfB Hüls.

HORDEL/WATTENSCHEID

von Von Martin Jagusch

, 11.08.2010

Die Zuschauer an der Hordeler Heide sahen eine klar spielbestimmende Mannschaft, und dies war nicht etwa das klassenhöhere Team aus Herne. "Nur in puncto Härte waren wir der Westfalia unterlegen, sonst waren wir in allen Belangen dominant", freute sich Hordels Coach Frank Wagener.

Die Härte der Gäste mussten die Hordeler bitter bezahlen. Nach Frustfoul von Faysel Khmiri musste der überragende Kevin Rudolph mit einer Knöchelverletzung das Feld verlassen. Khmiri sah deshalb folgerichtig die Rote Karte. Zudem schickte der Schiedsrichter den Herner Erdal Bastürk bereits während der regulären Spielzeit mit Gelb-Rot vom Feld.

Kevin Rudolph markierte bereits nach 15 Minuten die 1:0-Führung, die Herne mit dem ersten Torschuss aber wieder zum 1:1 ausgleichen konnte. Nach Pass von Serdar Bastürk brachte Philip Dragicevic Hordel erneut nach vorne - 2:1. Aber wiederum dauerte die Freude ganze sieben Minuten, ehe ein erneuter Hordeler Abwehrfehler zum 2:2-Pausenstand führte.

"Wir hätten schon in der regulären Spielzeit klar gewinnen müssen," sah Wagener zunächst viele vergeben Chancen. Dies änderte sich in der Verlängerung. Einen toll vorgetragenen Konter über Chris Krnitzki schloss Nico Nehlson zum 3:2 ab. Die Entscheidung fiel dann in der 117. Minute, als Serdar Bastürk Carsten Dunklau zum 4:2 mustergültig bediente.

In der 2. Runde tritt die DJK TuS Hordel nun beim Landesligisten SG Mengede 08 an. DJK TuS Hordel:  Felbick, Wilhelm, Thormann, Wagener, Wojtakowski, K.Rudolph (95. Sell), P.Rudolph, Bastürk, Dragicevic (55. Krnitzki), Krüger (70. Nehlson), Dunklau.SG 09 Watt - VfB Hüls 3:4 (1:1)

In einem rassigen Pokalfight musste die SG 09 gegen den NRW-Ligisten die Segel streichen.

Dabei erwischte das Team von André Pawlak einen Bilderbuchstart und ging bereits nach 120 Sekunden durch Burak Demirbay in Führung mit 1:0. Tim Helwig stellte jedoch nach 20 Minuten den 1:1-Ausgleich her. Pech hatte Aldin Kljajic eine Viertelstunde später, als er das Leder nur an den Pfosten zirkelte.

Hüls entwickelte nach dem Seitenwechsel viel Druck und ging folgerichtig durch Karagülmez (53.) mit 2:1 in Führung. Die Wattenscheider fanden in der Folge wieder in die Begegnung und kamen durch Ridvan Güleryüz zum 2:2-Ausgleich. Hüls schlug jedoch in Person von Köse und van der Gathen zum 4:2 zurück. Das 3:4 von Christian Mouelle(87.) kam zu spät, um die Begegnung noch einmal zu drehen.

"Nach unserer Führung haben wir uns zu weit hinten rein drängen lassen", erklärte Trainer André Pawlak nach dem Schlusspfiff: "Im zweiten Durchgang haben dann durch einen Fehler im Spielaufbau Hüls zum 1:2 eingeladen. Dies darf nicht passieren. Mit dem Spiel an sich bin ich zufrieden, mit dem Ergebnis und seinem Zustandekommen jedoch nicht. Unter dem Strich war Hüls wohl dieses eine Tor besser." SG 09 Wattenscheid: Fronczyk, Kljajic, Adade, B.Demirbay (66. Güleryüz), Sarisoy, Rudnik (84. Mouelle), Erdmann, El Lahib, Issa Issa, Kemler, Davulcu (56. Gündogan).