Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Horst Hrubesch gibt Debüt als Trainer der DFB-Frauen

Leipzig. Nachdem sich die deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Frauen bislang mehr schlecht als recht durch die WM-Qualifikation gerumpelt hat, soll mit Interims-Coach Horst Hrubesch nun wieder spielerischer Glanz einziehen. Tschechien soll das zu spüren bekommen.

Horst Hrubesch gibt Debüt als Trainer der DFB-Frauen

Horst Hrubesch freut sich auf sein Debüt mit den DFB-Frauen. Foto: Jan Woitas

Der Trainer ist der Star. Beim WM-Qualifikationsspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft der Frauen am Samstag in Halle an der Saale gegen Tschechien sind die Augen aller zunächst auf Horst Hrubesch gerichtet.

Der 66-Jährige steht erstmals interimsmäßig an der Seitenlinie, nachdem Bundestrainerin Steffi Jones im März wegen Erfolglosigkeit von ihren Aufgaben entbunden worden war. Seit Mittwoch hat Hrubesch versucht, der Mannschaft neues Selbstvertrauen und Spaß am Fußball zurückzugeben. Er erwartet nicht nur einen Sieg, sondern auch ein gutes, offensives Spiel seiner Mannschaft.

DIE LAGE: Die deutsche Mannschaft steht in der Gruppe 5 nach vier Spieltagen bereits unter Zugzwang. Mit einem 2:0 (2:0)-Auswärtssieg in Slowenien sind Islands Fußballerinnen am Freitag in der WM-Qualifikationsgruppe 5 vom dritten Tabellenplatz mit zehn Punkten an die Spitze gesprungen und haben zumindest für einen Tag Deutschland (9 Punkte) hinter sich gelassen. Die WM findet 2019 in Frankreich statt. Nur der Gruppensieger qualifiziert sich direkt für die Endrunde, der Zweitplatzierte muss in eine Relegation.

DAS PERSONAL: Hrubesch muss zwar gleich auf acht verletzte Spielerinnen verzichten, hat damit aber kein Problem. Im deutschen Frauen-Fußball gebe es rund 30 Spielerinnen auf ähnlich hohem Niveau. Er ist überzeugt davon, dass die Nominierten dieses Spiel und das am Dienstag in Slowenien erfolgreich absolvieren werden. Hrubesch änderte auch nichts an der Teamführung. Sowohl Mannschaftsrat als auch Kapitän Dzsenifer Marozsán sind weiter im Amt.

DER GEGNER: Tschechien nimmt nach vier Spielen gegenwärtig Rang zwei mit sieben Zählern ein. Im Hinspiel kamen die Deutschen in Aussig an der Elbe nur durch ein Eigentor zu einem mühsamen 1:0-Erfolg. Mit Jana Sedláčková vom USV Jena und Lucie Voňková vom FC Bayern München gehören auch zwei Bundesliga-Spielerinnen zum Aufgebot.

DAS SAGT DER TRAINER: „Ich bin überzeugt, dass wir die Partie nicht nur gewinnen, sondern auch so spielen, wie wir uns das vorstellen.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frauenfußball

Köln und Jena abgestiegen - FC Bayern Zweiter

Köln. Der 1. FC Köln und FF USV Jena stehen schon vor dem letzten Spieltag in der Frauenfußball-Bundesliga als Absteiger fest, der FC Bayern München hat die Teilnahme an der Champions League derweil quasi sicher.mehr...

Frauenfußball

Hrubesch verzichtet gegen Kanada auf Wolfsburgerinnen

Düsseldorf. Bundestrainer Horst Hrubesch gönnt einigen Fußball-Nationalspielerinnen vom VfL Wolfsburg für das Länderspiel am 10. Juni in Hamilton gegen Kanada eine Pause.mehr...

Frauenfußball

Bundesligist Freiburg verpflichtet Lena Lotzen vom FC Bayern

Freiburg. Fußball-Nationalspielerin Lena Lotzen stürmt von der kommenden Saison an für den SC Freiburg. Die 24-jährige Angreiferin kommt vom FC Bayern München, teilte der Frauen-Bundesligist aus dem Breisgau mit.mehr...

Frauenfußball

Nach Final-K.o.: VfL-Wolfsburg-Frauen denken an Revanche

Kiew. Immer wieder Lyon. Nach einer Dummheit von Alexandra Popp ziehen Wolfsburgs Fußballerinnen auch in diesem Jahr gegen Frankreichs Übermannschaft den Kürzeren. Nächstes Jahr soll die Revanche gelingen. Der dritte Champions-League-Titel bleibt das große Ziel.mehr...

Frauenfußball

Pleite gegen Lyon: Wolfsburg verpasst zweites Triple

Kiew. Der zweite Kraftakt innerhalb von fünf Tagen war für den VfL Wolfsburg zuviel. Die Grün-Weißen verpassten im Champions-League-Finale gegen Titelverteidiger Lyon das zweite Triple der Clubgeschichte. Jubeln durfte dagegen Dzsenifer Marozsan.mehr...

Frauenfußball

Wolfsburg hofft auf zweites Triple nach 2013

Kiew. Im Finale der Champions League der Fußballerinnen treffen die beiden besten Mannschaften Europas aufeinander. Wolfsburg ist in der Bundesliga ähnlich dominant wie Lyon in Frankreich. Beide Teams könnten die Saison mit dem Triple abschließen.mehr...