Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

«Hünenweg» führt von Osnabrück ins Emsland

Osnabrück/Papenburg (dpa) Ein neu gestalteter Wanderweg reicht auf 208 Kilometer Länge von Osnabrück quer durchs Emsland bis nach Papenburg. Der «Hünenweg» führt an rund 40 Großsteingräbern aus der Stein- und Bronzezeit vorbei.

«Hünenweg» führt von Osnabrück ins Emsland

Die neue Wanderroute, der «Hünenweg», führt zum Beispiel an dieser alten Mühle im Nettetal vorbei. (Bild: dpa)

Der Weg sei einheitlich beschildert und mit Schutzhütten, Sitzbänken und Rastplätzen ausgestattet, teilten die Initiatoren Emsland Touristik GmbH und der Tourismusverband Osnabrücker Land bei der Eröffnung mit. Außerdem stehen GPS-Daten zur Verfügung, so dass auch multimedial gewandert werden könne. Insgesamt wurden in das Projekt 150 000 Euro investiert. Dazu flossen gut zur Hälfte Fördergelder der EU-Programme ProLand und Interreg.

Die Weiterentwicklung des ehemaligen Friesenweges aus den 1920er Jahren führt durch eine abwechslungsreiche Naturlandschaft: Wiehengebirge, Nettetal, Ankumer Höhen und Hümmling sowie Moorgebiete und Flussauen. Kulturelle Höhepunkte der Strecke seien die Friedensstadt Osnabrück, Bramsche mit dem Tuchmacher Museum, das ehemalige Zisterzienserinnen-Kloster Stift Börstel in Berge, die Kornbrennerstadt Haselünne, die Barockschlossanlage Clemenswerth sowie Papenburg, das als älteste Moorsiedlung Deutschlands bekannt ist. Darüber hinaus gibt es einen Abzweig ins niederländische Emmen. Zudem sei darauf geachtet worden, weitestgehend auf asphaltierte Streckenteile zu verzichten.

Informationen zum Wanderweg: www.huenenweg.de

Emsland Touristik GmbH: www.emsland-touristik.de

Tourismusverband Osnabrücker Land: www.osnabruecker-land.de

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Reisen

Spektakuläre Landschaften auf der Bundesgartenschau 2007

Gera/Ronneburg (dpa/gms) - «Spektakulär» ist für die diesjährige Bundesgartenschau nicht übertrieben. Um sich der Faszination Natur hinzugeben, sollten sich Besucher deshalb zwei Tage Zeit nehmen.mehr...

Leben : Reisen

Blumenschau im niederländischen Keukenhof eröffnet im März

Köln (dpa/tmn) Für Gartenliebhaber öffnet der Keukenhof in den Niederlanden am 20. März wieder die Tore zu seiner alljährlichen Blumenschau. Das teilt das Niederländische Büro für Tourismus in Köln mit.mehr...

Leben : Reisen

Blumenalleen und Irrgärten auf Jersey besichtigen

St. Helier (dpa/tmn) Auf der englischen Kanalinsel Jersey öffnen von April bis August wieder viele Privatgärten ihre Tore für Besucher. Jeweils sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr stehen sie zu einem Spaziergang ein, teilt das Tourismusbüro der Insel in St. Helier mit.mehr...

Leben : Reisen

Belgischer Blumenteppich erstmals in Prag

Frankfurt/Main (dpa/tmn) Ein farbenprächtiges Spektakel bietet sich Pragbesuchern am ersten Septemberwochenende: Ein Teppich aus Hunderttausenden Begonienblüten wird von 3. bis 5. September den Altstädter Ring bedecken.mehr...

Leben : Reisen

Blumenschau im Keukenhof: Liebesgrüße aus Russland

Köln (dpa/tmn) Unter dem Motto «From Russia with Love» steht in diesem Frühjahr die Blumenschau im Keukenhof in den Niederlanden. Zu sehen gibt es unter anderem ein großes Blumenmosaik, das die Basilius-Kathedrale in Moskau zeigt.mehr...

Leben : Reisen

In Zuiderwoude und anderswo: Zum Tee in den Garten

Zuiderwoude (dpa/tmn) Nicht jeder denkt bei Urlaub in den Niederlanden gleich an Tee trinken. Aber Möglichkeiten dazu gibt es mehr als genug, oft mitten im Grünen. Die Teekultur unseres Nachbarlandes lässt sich fast immer mit dem Fahrrad entdecken.mehr...