Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hugh Laurie startet Suchaktion für fehlgeleitetes Geschenk

London.

Der britische Schauspieler Hugh Laurie versucht sich als Weihnachtsretter. Ein fehlgeleitetes Paket brachte ihn dazu, einen Aufruf auf Twitter zu starten. „Vernarrte Eltern/Onkel/Tante - mir wurde fälschlicherweise euer Paket zugestellt, und ich finde keine Möglichkeit, es an Amazon zurückzusenden, damit ihr es sicher bekommt“, schrieb der 58-Jährige. Dazu postete er ein Foto von zwei Lernspielen, die in dem Paket enthalten waren. „Wenn ihr die dritte Sache nennen könnt, schicke ich euch das Paket direkt zu.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Maffays Freundin zieht im Paparazzi-Streit vor Gericht

München. Der Rechtsstreit um Paparazzi-Fotos von Musiker Peter Maffay und seiner Lebensgefährtin geht in eine neue Runde. Das Oberlandesgericht in München beschäftigt sich heute mit der Klage der Freundin gegen die Zeitschriften „People“ und „Das neue Blatt“ des Bauer-Verlags wegen Verletzung der Persönlichkeitsrechte. Es geht um Urlaubsfotos, die das Paar an einem Strand zeigen sowie um Aufnahmen der Klägerin mit ihrem Ex-Freund. Die Parteien streiten um eine Geldentschädigung und Unterlassung.mehr...

Schlaglichter

Emotionale Premiere für Marie Bäumer als Romy

Berlin. Das war eine besondere Berlinale-Premiere: Die Hauptdarstellerin Marie Bäumer hat am Abend nach der Vorstellung des Romy-Schneider-Porträts „3 Tage in Quiberon“ viel Beifall bekommen und eine emotionale Dankesrede gehalten. Sie bedankte sich unter anderem mit brüchiger Stimme bei Regisseurin Emily Atef für die „unglaubliche Reise“ - dann versammelte sie stellvertretend ihre Kollegen Birgit Minichmayr, Charly Hübner und Robert Gwisdek um sich. „Ich war irgendwo im Nebel verschwunden in dieser Zeit, und ich habe aber gesehen und gespürt, wie unglaublich ihr da um mich rum wart.“mehr...

Schlaglichter

Europäische Shooting Stars bei der Berlinale geehrt

Berlin. Der Schauspieler Franz Rogowski ist bei der Berlinale mit neun europäischen Kollegen und Kolleginnen als Shooting Star geehrt worden. Die Auszeichnung macht jedes Jahr auf besondere Talente aufmerksam und gilt als Sprungbrett für eine internationale Karriere. Rogowski ist bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin gleich in zwei Wettbewerbsfilmen vertreten - in „Transit“ und „In den Gängen“. Zu den früheren deutschen Shooting Stars gehören Daniel Brühl, Anna Maria Mühe, Moritz Bleibtreu und Jella Haase.mehr...

Schlaglichter

Berichte: Ivanka Trump führt US-Team bei Olympia-Schlussfeier

Washington. Ivanka Trump, Tochter des US-Präsidenten, wird nach übereinstimmenden Medienberichten die US-Delegation bei der Abschlussfeier der Olympischen Winterspiele anführen. Für die Feier am 25. Februar in Pyeongchang rolle die Regierung in Seoul ihr den größtmöglichen roten Teppich aus, obwohl man dazu protokollarisch gar nicht verpflichtet sei, schrieb Südkoreas größte Zeitung „The Chosun Ilbo“. Zur Eröffnungszeremonie war US-Vizepräsident Mike Pence angereist. Präsident Donald Trump hat bisher kein größeres Interesse an den Spielen gezeigt.mehr...

Schlaglichter

Schauspielerin Tabatabai verteidigt MeToo-Debatte

Berlin. Die Schauspielerin Jasmin Tabatabai hat sich gegen kritische Stimmen gewandt, die von der Debatte um sexuellen Missbrauch in der Filmbranche genervt sind. „Wie kann man eigentlich im Ernst sagen "Ich kann's nicht hören, wenn du mir von deinem Missbrauch erzählst"?“, sagte Tabatabai am Rande der Berlinale. Genauso albern sei es, wenn Leute jetzt behaupteten, sie könnten Frauen keine Komplimente mehr machen oder hätten Angst, dass eine Meinungsdiktatur herrsche.mehr...

Schlaglichter

Ex-Oasis-Sänger: Deutsche Polizei hat mir Zähne gezogen

London. Ex-Oasis-Sänger Liam Gallagher sieht sich als Opfer der deutschen Polizei. Der notorische Streithahn hatte bei einer Schlägerei in einem Hotel in München im Jahr 2002 zwei Schneidezähne verloren, wie es damals hieß. Nun behauptete er in einem veröffentlichten „Guardian“-Interview, die Zähne seien ihm von der Polizei „mit der Zange“ gezogen worden. Seiner Darstellung nach zogen „die verdammten deutschen Polizisten“ sie zur Rache, während er bewusstlos war. Gallagher hatte einem Polizisten gegen die Brust getreten, als der ihn bei der Massenschlägerei festnehmen wollte.mehr...