Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hunde auch im Herbst gründlich nach Zecken absuchen

Bonn (dpa/tmn) Diese Tierchen sind einfach lästig und übertragen auch noch Krankheiten: Tierhalter sollten bei ihrem Hund auf Zeckensuche gehen. Denn auch im Herbst sind die kleinen Blutsauger unterwegs.

Hunde auch im Herbst gründlich nach Zecken absuchen

Die kleinen Blutsauger werden aktiv, sobald es draußen warm und die Luft feucht wird. Das gilt auch für den Herbst. Foto: Franz-Peter Tschauner

Die sinkenden Temperaturen machen Zecken noch nichts aus: Auch im Herbst sind die Blutsauger im Garten oder Wald aktiv. Hundehalter sollten ihre Tiere nach Spaziergängen deshalb weiterhin besonders gut absuchen, rät der Bundesverband für Tiergesundheit.

Infizierte Zecken können den Hund unter anderem mit Borreliose oder Babesiose (Hundemalaria) anstecken. Werden Zecken im Fell entdeckt, müssen sie so schnell wie möglich entfernt werden. Denn je länger eine Zecke Blut saugt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Erreger übertragen werden.

Außerdem sollten Besitzer auch im Herbst auf einen guten Zeckenschutz achten. Geeignet sind spezielle Halsbänder oder Flüssigkeiten, die auf die Haut geträufelt werden. Halter fragen am besten ihren Tierarzt nach der besten Lösung.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Tier und Natur

Igel finden draußen noch genug Futter

Oldenburg (dpa/tmn) Viele Menschen helfen oder füttern Igel, wenn der Herbst beginnt. Dies ist aber nur bei verwaisten Jungtieren oder offensichtlich verletzten Tieren notwendig. Wer Igeln helfen will, kann einfach einen Laubhaufen in seinem Garten lassen oder eine Igelburg bauen.mehr...

Tierschutz

Hilfe im Winter: Igel brauchen es unordentlich

Berlin Laubhaufen und Reisighügel: Igel lieben solche Rückzugsorte. Sinken die Temperaturen, sind die Stacheltiere dringend auf sie angewiesen. Und Gartenbesitzer müssen nicht einmal viel tun, um dem Igel zu helfen.mehr...

Im Garten

Junge Igel im Herbst in Ruhe lassen

Gifhorn Igeljunge, die jetzt im Garten unterwegs sind, sollten besser nicht aufgenommen werden. Der Naturschutzbund Niedersachen weist darauf hin, dass sie allein auf Nahrungssuche sind, ihre Mutter sich aber oft in der Nähe aufhält.mehr...

Leben : Tier und Natur

Futterplätze für Eichhörnchen im Garten anlegen

Hamburg (dpa/tmn) Eichhörnchen sind gerade fleißig auf Futtersuche. Wer den kleinen Tieren dabei zusehen will, kann einen Futterplatz im Garten anlegen. Dafür muss man nur geeignetes Nüsse, Kerne und Co. besorgen.mehr...

Leben : Tier und Natur

Laub und Äste bieten Unterschlupf für Igel

Berlin (dpa/tmn) Wenn es draußen kälter wird, machen sich Igel auf die Suche nach einem warmen Unterschlupf. Wie Gartenbesitzer den stacheligen Tieren dabei helfen können, verrät der folgende Tipp.mehr...

Leben : Tier und Natur

Warmes Katzenfutter und Wasser: Igel richtig füttern

Wiesbaden (dpa/tmn) Um einem Igel über den Winter zu helfen, kann man ihn füttern. Hierbei sollte man beachten, was die stacheligen Tiere brauchen und vertragen. Hinweise gibt der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe.mehr...