Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hungrige Pflanze: Rosen brauchen viele Nährstoffe

Dortmund (dpa/tmn) Sie ist die Königin der Blumen: Entsprechend anspruchsvoll ist die Rose auch. Sie legt Wert auf den richtigen Dünger, ausreichend Wasser und ein ausgiebiges Sonnenbad.

Hungrige Pflanze: Rosen brauchen viele Nährstoffe

Damit Rosen so schön blühen, brauchen sie reichlich Pflege. Foto: Hilke Segbers

Rosen haben großen Hunger: Wer sie ziehen möchte, muss sie deshalb mit ausreichend Nährstoffen versorgen. Auch beim Wässern braucht die Rose viel Aufmerksamkeit.

Für Rosen eignen sich vor allem organische Dünger wie Hornspäne, rät der Landesverband Gartenbau Westfalen-Lippe in Dortmund. Zusätzlich gießt der Hobbygärtner die Blumen am besten so viel, dass das Wasser bis zu den Wurzeln in den unteren Erdschichten durchdringt.

Was den Standort angeht, sind Rosen ebenfalls anspruchsvoll: Eine dunkle Ecke im Garten reicht ihnen nicht aus. Sie brauchen einen Platz, an dem mindestens vier Stunden am Tag die Sonne scheint und auch mal der Wind weht. Die Wurzeln benötigen Platz: Sie können bis zu zweieinhalb Meter in die Tiefe reichen. Sollen die Rosen dauerhaft im Topf stehen, sollte der mindestens 50 Zentimeter tief sein.

Beim Kauf achten Hobbygärtner am besten darauf, dass die Rose einen kräftigen Wuchs hat: Die stabilsten Triebe sollten unten fingerdick sein. Dünne und weiche Äste, die angebunden werden müssen, weisen auf mindere Qualität hin.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Haus und Garten

Anemonen und Astern: Farbtupfer für den Herbstgarten

Bad Honnef (dpa/tmn) Die kalten Temperaturen setzen vielen Pflanzen zu. Dennoch müssen Hobbygärtner nicht auf Farbe verzichten. Einige Stauden lassen sich noch immer in den Boden setzen.mehr...

Leben : Haus und Garten

Doch Verbot für Afrikanisches Lampenputzergras

Berlin (dpa/tmn) Es klingt nach einer Banalität, aber manche Hobbygärtner dürfte es wundern: Das im Garten beliebte Afrikanische Lampenputzergras wurde von der EU verboten - zum Naturschutz im warmen Süden. Auch für Profis ist nicht eindeutig, welche Folgen das nun in Deutschland hat.mehr...

Leben : Haus und Garten

So erntet man Saatgut vom Lieblingsgemüse

Bad Zwischenahn (dpa/tmn) Saatgut muss man nicht immer im Handel kaufen. Von vielen Pflanzen im Gemüsebeet kann es der Hobbygärtner auch selbst ernten und im kommenden Jahr wieder aussäen.mehr...

Leben : Haus und Garten

Blumenkasten im Herbst enger bestücken

Bonn (dpa/tmn) Der Herbst bietet Gelegenheit, den Blumenkasten noch einmal neu zu gestalten. Dabei bieten Herbstblumen gleich zwei Vorteile: sie brauchen wenig Platz und Pflege.mehr...

Leben : Haus und Garten

Vitaminbombe aus dem eigenen Garten: Grünkohl anbauen

Oldenburg/Bremen (dpa/tmn) Seine Zeit naht: Der Grünkohl ist wieder da. Er gilt als Spezialität des Nordens. Doch wenn das Klima stimmt, lässt sich der Winterkohl auch in weiteren Regionen Deutschlands ohne Probleme anbauen. Tipps für Hobbygärtner, wie sie die Vitaminbombe in ihr Beet holen.mehr...