Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

IW-Forscher senken Wachstumsprognosen für deutsche Wirtschaft

Berlin/Köln (dpa) Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW/Köln) hat seine Wachstumsprognosen für Deutschland für dieses und nächstes Jahr nach unten korrigiert.

IW-Forscher senken Wachstumsprognosen für deutsche Wirtschaft

Der Konjunkturhimmel hat sich wieder etwas verdüstert. Foto: Julian Stratenschulte

Für 2014 erwartet das arbeitgebernahe IW nur noch ein Plus von knapp 1,5 Prozent und für 2015 einen Zuwachs von ebenfalls gut 1,5 Prozent. Das bedeutet einen Rückgang um jeweils knapp einen halben Prozentpunkt gegenüber den Erwartungen vom Frühjahr.

Als Gründe nannten die Wirtschaftsforscher am Montag die Krisen in Osteuropa und im arabischen Raum sowie die schwächere Weltwirtschaft. Zuvor hatten auch andere Ökonomen ihre Prognosen bereits nach unten revidiert.

Aus Sicht des IW wird die Zahl der Erwerbstätigen dennoch weiter zunehmen, und zwar um 300 000 in diesem Jahr und um rund 270 000 im nächsten Jahr. Die Arbeitslosen profitierten davon wegen zunehmender Vermittlungsprobleme aber kaum. Ihre Zahl werde 2015 bei durchschnittlich 2,9 Millionen verharren.

Als problematisch nannte das Institut die schleppende Erholung bei den Ausrüstungsinvestitionen. Diese dürften 2014 um fast vier und 2015 um knapp drei Prozent zulegen: «Obwohl die Finanzierungsbedingungen für Investitionen nach wie vor sehr gut sind, zeigen sich die Unternehmen zurückhaltend, weil sich ihre Geschäftserwartungen seit Beginn dieses Jahres spürbar eingetrübt haben.»

Mitteilung IW

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

Dienstleistungen im Garten steuerlich geltend machen

Berlin (dpa/tmn) Wer eine Hilfe bei der Gartenarbeit beschäftigt, kann diese bei der Einkommensteuererklärung geltend machen. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin.mehr...

Fehlerhafte Bescheide

Wohngeld und Unterhaltsleistungen: Sorgfaltspflicht beachten

Köln Der Wohngeldantrag ist korrekt gestellt. Doch der Bescheid ist fehlerhaft. Er fällt zugunsten des Antragstellers aus. Hätte er das erkennen müssen? Diese Frage hatte ein Gericht zu klären.mehr...

Wirtschaft

Schwacher Euro sorgt für leichte Gewinne im Dax

Frankfurt/Main (dpa) Die zermürbende Griechenland-Krise hat den deutschen Aktienmarkt weiter fest im Griff. Die Unsicherheit war wieder spürbar und schickte den Dax auf Berg- und Talfahrt.mehr...

Wirtschaft

Douglas-Börsengang abgeblasen

Hagen/Frankfurt (dpa) Deutschlands größte Parfümeriekette kehrt doch nicht an die Börse zurück. Stattdessen wird sie von einem Finanzinvestor an den anderen weitergereicht. Firmenchef Kreke zeigt sich dennoch optimistisch für die Zukunft des Unternehmens.mehr...

Wirtschaft

Inflation in Deutschland im Mai auf 0,7 Prozent gestiegen

Wiesbaden (dpa) Die Verbraucherpreise in Deutschland haben im vierten Monat in Folge leicht angezogen. Die jährliche Teuerungsrate kletterte im Mai nach einer ersten Schätzung des Statistischen Bundesamtes auf 0,7 Prozent.mehr...