Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Im Alter sind Unterzuckerungen für Diabetiker gefährlich

Berlin. Diabetiker müssen normalerweise den Blutzucker weit senken. Für Erkrankte im höheren Alter gilt das nur noch bedingt. Allerdings sollte es nicht zu Unterzuckerungen kommen. Sonst drohen Herzrhythmusstörungen und andere Gefahren.

Im Alter sind Unterzuckerungen für Diabetiker gefährlich

Diabetiker müssen im höhren Alter darauf achten, dass es nicht zu Unterzuckerungen kommt. Ansonsten drohen Gehirnschäden und Herzrhythmusstörungen. Foto: Jens Kalaene

Bei älteren Diabetikern stehen Lebensqualität und Erhalt der Selbstständigkeit in der Behandlung an erster Stelle. Der Blutzucker muss im Zweifelsfall nicht mehr ganz so weit gesenkt werden wie bei jüngeren Patienten, erklärt die Deutsche Diabetes Gesellschaft.

Wichtiger sei, dass es nicht zu Unterzuckerungen kommt. Denn sie können das Gehirn schädigen, Herzrhythmusstörungen auslösen und eine Demenz fördern. Normalerweise versuchen Diabetologen, bei ihren Patienten einen HbA1c-Wert von 6,5 bis 7,5 Prozent zu erreichen. Bei älteren Diabetikern sei das aber nur erstrebenswert, wenn sie ansonsten gesund und fit sind, sagt Rahel Eckardt-Felmberg, Chefärztin der Klinik für Geriatrie am St. Joseph Krankenhaus in Berlin.

Anders sieht es aus, wenn sie auch mit anderen Erkrankungen zu kämpfen und ein erhöhtes Risiko für Unterzuckerungen (Hypoglykämien) haben. Dann genüge es, einen Langzeitblutzuckerwert von 7,0 bis 8,0 Prozent zu erreichen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frauen, Familie und Senioren

Oma gilt nicht als „geeignete Tagespflegeperson“

Kassel. Ein kleiner Junge unter Obhut seiner Oma fällt in einen Pool und ist danach schwerbehindert. Die Großmutter will, dass die gesetzliche Unfallkasse für die Folgen aufkommt. Nach langem Rechtsstreit spricht das Bundessozialgericht nun ein Urteil.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

So werden Schulkinder besser mit frühem Aufstehen fertig

Dresden. In die Kita durften sie auch schon mal erst um 9.00 Uhr gehen - für die Schule dagegen müssen Kinder meist sehr früh aufstehen. Manchen kommt das entgegen, andere haben zu kämpfen. Doch es gibt ein paar Tricks, mit deren Hilfe Eltern kleine Nachteulen unterstützen können.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

Kindgerechte Infos über die Fußball-WM im Netz

Berlin. Die Aufmerksamkeit kleiner und großer Fußball-Fans ist zur Zeit auf die WM in Russland gerichtet. Wo Kinder im Netz kindgerechte Infos rund um das Thema finden.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

Mehr Bezieher von Elterngeld

Wiesbaden. Die Zahl der Bezieher von Elterngeld ist im vergangenen Jahr um 7 Prozent gestiegen. Wie die neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen, entscheiden sich auch immer mehr Väter dafür, in Elternzeit zu gehen. Attraktiv ist auch das Elterngeld Plus.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

Kleine Kinder einfach mal machen lassen

Berlin. Zähne putzen, im Haushalt helfen und die Schuhe zubinden: Das sind anfangs ganz schön große Aufgaben für kleine Kinder. Oft wollen sie aber gerade solche Dinge selbst erledigen. Für Eltern heißt das: machen lassen - und in den richtigen Momenten liebevoll unterstützen.mehr...