Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Im letzten Jahr der Steinkohle fallen über 1000 Jobs weg

Essen. Im letzten Jahr der deutschen Steinkohleförderung fallen mit dem planmäßigen Personalabbau erneut mehr als 1000 Stellen weg. Der Personalstand reduziere sich von knapp 5000 Ende 2017 auf etwa noch 3500 Ende 2018, sagte ein Sprecher des Zechenbetreibers RAG. Am 21.12. 2018 endet mit einem Festakt auf der letzten Ruhrgebietszeche Prosper in Bottrop offiziell der Abbau, der seit vielen Jahren hoch defizitär ist. Das zweite noch verbleibende Bergwerk Ibbenbüren schließt ebenfalls Ende 2018.

Im letzten Jahr der Steinkohle fallen über 1000 Jobs weg

Förderturm hinter einer Kohlenhalde. Foto: Roland Weihrauch/Archiv

Die Beschäftigten würden noch für eine Übergangszeit benötigt, um Maschinen und Anlagen aus den Bergwerken hoch zu bringen, die Grubenwasserhaltung aufzubauen und die Schächte zu verschließen. Die Mitarbeiterzahl gehe aber weiter deutlich zurück. Ende 2021 beginne die Nachbergbauära, in der die RAG inklusive ihrer Immobilientochter noch etwa 650 Menschen dauerhaft beschäftigten werde.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Gladbachs Kramer zurück im Mannschaftstraining

Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbach kann für das Bundesligaspiel bei Eintracht Frankfurt am Freitag (20.30 Uhr) mit Christoph Kramer planen. Der 26 Jahre alte Fußball-Weltmeister, der am vergangenen Samstag beim 2:0 gegen Augsburg wegen eines grippalen Infekts gefehlt hatte, kehrte am Dienstag in das Mannschaftstraining zurück. „Das ist überstanden, ich fühle mich wieder gut““, sagte Kramer. Der leicht angeschlagene Thorgan Hazard drehte lediglich ein paar Laufrunden.mehr...

NRW

Klement wechselt vom FSV Mainz 05 zu Paderborn

Paderborn. Fußballprofi Philipp Klement verlässt den Bundesligisten FSV Mainz 05 und schließt sich dem Drittliga-Club SC Paderborn an. Wie die Ostwestfalen am Dienstag mitteilten, erhält der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler zunächst einen Vertrag bis zum Saisonende, der sich im Fall des Aufstiegs in die 2. Bundesliga um zwei Jahre verlängert. Klement war 2014 vom 1. FC Nürnberg nach Mainz gewechselt, konnte sich bei den Rheinpfälzern aber nicht durchsetzen und brachte es nur auf zwei Bundesligaeinsätze. Klement ist nach Phillip Tietz und Kwame Yeboah der dritte SC-Neuzugang in der Winterpause.mehr...

NRW

Fortuna Düsseldorf leiht Berliner Haraguchi aus

Düsseldorf. Im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga hat Fortuna Düsseldorf vom Erstligisten Hertha BSC den japanischen Angreifer Genki Haraguchi ausgeliehen. Zuvor hatte der 26-Jährige seinen Vertrag mit den Berlinern verlängert. Hertha BSC machte zur neuen Laufzeit des Haraguchi-Kontrakts keine Angaben. Haraguchi bestritt seit 2014 106 Pflichtspiele für Hertha BSC. Dabei erzielte er sechs Tore.mehr...

NRW

Branche: Preise für Süßwaren bleiben stabil

Köln. Schokolade, Fruchtgummi und Co. sollen auch 2018 günstig bleiben - sagt die Branche vor der weltgrößten Süßwarenmesse ISM. Die Politik solle sich bloß nicht mit Vorgaben zu Zucker- oder Fettgehalt einmischen. Das wäre sonst laut Industrie „DDR reloaded“.mehr...

NRW

Britney Spears gibt zwei Deutschland-Konzerte

Berlin. Popstar Britney Spears (36) kommt mit ihrer Las-Vegas-Show für zwei Konzerte nach Deutschland: Am 6. August tritt sie mit „Piece of Me“ in Berlin auf, am 13. August in Mönchengladbach, wie der Veranstalter am Dienstag mitteilte. Spears, bekannt für Hits wie „Oops!... I Did It Again“, hatte 2016 ihr neuntes Album auf den Markt gebracht. Für die Show in Las Vegas wurden laut der Mitteilung nahezu eine Million Tickets verkauft.mehr...

NRW

Maaßen wird Personalchefin für Thyssenkrupp-Stahlkocher

Duisburg. Mit Sabine Maaßen soll eine langjährige Funktionärin der IG Metall neue Personalchefin der europäischen Stahlsparte von Thyssenkrupp werden. Maaßen, die im Vorstand der IG Metall zuletzt als Justitiarin tätig war, war bereits im Oktober 2016 zu dem Essener Industriekonzern gewechselt. Ab dem 1. Februar werde sie ihr Amt antreten, teilte das Unternehmen am Dienstag in Essen mit. Die Managerin tritt damit die Nachfolge von Thomas Schlenz an, der sein Amt nach Thyssenkrupp-Angaben aus gesundheitlichen Gründen niederlegt. Die Stahlsparte steht voraussichtlich kurz vor der Fusion mit dem indischen Konkurrenten Tata. Durch den Zusammenschluss sollen in Deutschland rund 2000 Stellen gestrichen werden.mehr...