Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Immer mehr Elektrofahrräder auf deutschen Straßen

Stuttgart (dpa) Elektrofahrräder sind im Trend: 2011 stieg die Zahl nach einer Auswertung des Auto Club Europa (ACE) um 55 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im Europavergleich liegt Deutschland vorn.

Immer mehr Elektrofahrräder auf deutschen Straßen

Die Deutschen nutzen immer häufiger Elektrofahrräder. Die Räder mit Zusatzantrieb liegen voll im Trend. Foto: Rainer Jensen

Mit 310 000 verkauften Fahrrädern machten die sogenannten Pedelecs mittlerweile einen Anteil von acht Prozent des gesamten Fahrradmarktes aus. «In den Städten sehen wir immer häufiger junge Berufspendler, die im Business-Anzug auf Pedelecs umsteigen», sagte ACE-Sprecher Rainer Hillgärtner. Pedelecs, bei denen der Fahrer vom Elektroantrieb beim Treten unterstützt wird, sind nicht zu verwechseln mit zulassungspflichtigen E-Bikes, die auch ohne Pedalkraft rein elektrisch bis zu Tempo 45 fahren. Die E-Bikes haben nur einen sehr kleinen Marktanteil.

Mittlerweile sind laut ACE rund 900 000 elektronische Fahrräder auf deutschen Straßen unterwegs. Der ACE geht von einem anhaltenden Trend aus, diese moderne Form der Mobilität bringe «mehr Komfort, Effizienz und Spaß auf einen Nenner.» Im europaweiten Vergleich gilt Deutschland als der Top-Markt für Elektroräder. Mehr als jedes dritte Elektrofahrrad in Europa wird in Deutschland verkauft.

Einen Boom erlebt diese Art von Zweiradfahren auch in den Niederlanden und der Schweiz. Die Eidgenossen hätten mit zahlreichen Akku-Tankstellen den Servicegedanken schon sehr weit entwickelt, sagte Hillgärtner. Auch der herkömmliche Fahrradmarkt boomt laut ACE. 2011 wurden 3,74 Millionen Fahrräder verkauft - 300 000 mehr als im Vorjahr und ungefähr genauso viele wie 2009. Von der Politik fordert der ACE unter anderem eine bessere Infrastruktur für Radfahrer.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Haus und Garten

Billig-Energiesparlampen enthalten oft zu viel Quecksilber

Berlin (dpa/tmn) Wer etwas für die Umwelt tun möchte, setzt zuhause auf Energiesparlampen. Doch: Billig-Produkte enthalten oftmals zu große Mengen Quecksilber. Das kann bei einer Beschädigung der Leuchte austreten.mehr...

Leben : Haus und Garten

Staubsauger-Label gibt Stromverbrauch für Standard-Fläche an

Berlin (dpa/tmn) Wie hoch der Stromverbrauch eines Staubsaugers ist, lässt sich an einem EU-Label ablesen. Doch was genau bedeuten die Angaben auf dem Label und ab wann lohnt sich eine höhere Effizienzklasse?mehr...

Leben : Haus und Garten

Elbe und Saale sind für viele Fische wieder ein Paradies

Dresden/Jena (dpa) Manche Fischarten hatten Elbe und Saale schon die Schwanzflosse gezeigt. Schlechte Wasserqualität ließ die Bestände zurückgehen. Doch nun liefern beide Flüsse Beweise für eine Umkehr. Experten mahnen aber weitere Anstrengungen zur Renaturierung der Flüsse an.mehr...

Leben : Haus und Garten

Ramsch-Elektrogeräte überschwemmen Markt

Bonn (dpa) Ramsch-Stecker mit Brandgefahr, Lampen, die den Radioempfang stören und verbotene Handy-Blocker aus dem Ausland - die Marktüberwachung bekommt mit dem Aufblühen des Online-Handels immer mehr zu tun. Manchmal hilft nur noch eins: zerstören.mehr...

Leben : Haus und Garten

Wiederverwertung: Aus Plastikflaschen werden Stiefelspanner

Man muss nicht im Müll kramen, um manches Alte und Kaputte noch mal zu verwerten. Aber man kann sich durchaus der Umwelt zuliebe das Wegwerfen so mancher Dinge sparen und ihnen ein zweites Leben geben.mehr...