Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Immer mehr Menschen in Japan werden alleine alt

Tokio. In Japan leben immer mehr Menschen allein. In der rapide alternden Gesellschaft sind auch viele alte Menschen von diesem Trend betroffen.

Immer mehr Menschen in Japan werden alleine alt

Wegen der Abwanderung in Großstädte wie Tokio sterben ganze Landstriche aus. Foto: Andy Rain, EPA

Das stellt die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt, wo traditionell den Familien eine wichtige Rolle bei der Versorgung der Alten zukommt, vor wachsende Herausforderungen.

So haben ältere Menschen in Japan oft Probleme, in Pflegeheimen unterzukommen. Viele Einrichtungen akzeptieren Menschen ohne einen Bürgen erst gar nicht, wie eine am Montag zitierte landesweite Umfrage des Mizuho Information and Research Institutes unter rund 2400 Pflegeeinrichtungen ergab. Demnach weist rund ein Drittel ältere Mitmenschen ab, die niemanden vorweisen können, der für sie finanziell aufkommt. Ein ähnlicher Trend sei unter Krankenhäusern im Land zu beobachten, hieß es.

Dabei hatte die Regierung vor zwei Jahren Pflegeeinrichtungen darauf hingewiesen, dass solch ein ablehnendes Verhalten nicht gerechtfertigt sei. Geändert hat dies jedoch offensichtlich nichts.

Machten in dem 127 Millionen Einwohner zählenden Land Single-Haushalte 2015 bereits 34,5 Prozent aller Haushalte aus, dürfte ihr Anteil bis 2040 auf rund 40 Prozent steigen, wie kürzlich aus einer Prognose des National Institute of Population and Social Security Research hervorging. Hintergrund sind die rasante Überalterung der Gesellschaft und veränderte Lebensgewohnheiten.

So heiraten heute mehr Japaner später oder erst gar nicht. Zudem nehmen Scheidungen zu. Während sich früher die Jüngeren um die Alten kümmerten, geht der Trend heute zur Kernfamilie. Viele Senioren leben als Folge allein. Wegen der Abwanderung in Großstädte wie Tokio sterben ganze Landstriche aus. Zurück bleiben oft nur noch die Alten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Panorama

Wie Deutschland sich bewaffnet: „Bei Notwehr auch Backstein“

Karlsruhe. „Alles, was legal ist“ - im Schaufenster von Markus Rummer stehen Langwaffen zwischen Pfefferspray und Jagdfolklore. Viele seiner Kunden sind Jäger. Und dann sind da noch die, die sich fürchten.mehr...

Panorama

Eltern kämpfen um Facebook-Nachlass ihrer toten Tochter

Karlsruhe. Mutter und Vater möchten den Tod der Tochter verstehen. Aber ihre Suche nach Antworten endet an der Zugangssperre zum Facebook-Konto des Mädchens. Seit Jahren streiten sie vor Gericht um Einblick. Mit dem Urteil entscheidet sich: Wer erbt im Netz unsere Daten?mehr...

Panorama

Das Handy in meinem Bett: Weniger Schlaf durchs Smartphone

Berlin. Ping, piep, blink: Das Smartphone im Bett raubt vielen Bundesbürgern laut einer repräsentativen Umfrage regelmäßig Schlaf. Von rund 4000 Befragten nutzte fast jeder Dritte (29 Prozent) vor dem Einschlafen im Bett noch ein Handy.mehr...

Panorama

Experten rechnen mit steigender Zahl an Wolfshybriden

Mainz. Hunde stammen von Wölfen ab. Diese galten in Deutschland als ausgerottet. Doch seit zwei Jahrzehnten kehren sie zurück - und paaren sich manchmal auch mit Hunden. Der Mischlings-Nachwuchs gilt als problematisch.mehr...

Panorama

Mindestens drei Tote und 230 Verletzte bei Erdbeben in Japan

Osaka. Erneut sucht ein schweres Erdbeben Japan heim. Diesmal trifft es die Millionenmetropole Osaka im Westen des Landes. Eine Katastrophe wie in Fukushima 2011 bleibt den Menschen erspart. Aber die Furcht ist wieder da.mehr...

Panorama

Lynchjustiz auf vermeintlich Pädophilen: Mann stellt sich

Bremen. Im Fall der Lynchjustiz in Bremen hat sich ein Verdächtiger gestellt. Was die anderen Beteiligten betrifft, halten sich die Ermittler mit Informationen zurück. Auslöser der Tat war ein TV-Bericht über Pädophile. Für den Sender könnte das juristische Folgen haben.mehr...