Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

In Hörde gibt es jetzt wieder eine öffentliche Toiletten-Lösung

Nach 25 Jahren

"Die nette Toilette" - das ist die Antwort auf eine Diskussion, die in Hörde manche Menschen schon seit einer ganzen Generation beschäftigt. Denn für eine öffentliche Toilettenanlage fehlt das Geld - deshalb gibt es jetzt eine Lösung mit acht öffentlichen stillen Örtchen.

HÖRDE

, 19.11.2014
In Hörde gibt es jetzt wieder eine öffentliche Toiletten-Lösung

Der Hörder Ortskern bietet vieles, eine öffentliche Toilette fehlt aber seit Jahren.

Tatsächlich ist dieses eigentlich unerhört simple Thema ein kleines Lehrstück über die Absurdität, in der Stadtplanung manchmal endet. Seit über 20 Jahren diskutieren in Hörde die Bürger, die Politik und die Verwaltung über die Frage nach einer öffentlichen Toilette. Es gab ein Häuschen an der Hörder Bahnhofstraße, das aber wegen Vandalismus und Verschmutzung alle paar Wochen geschlossen wurde. Dass es über Jahre trotzdem stehen blieb, hat verhindert, dass der Stadtbezirk eine neue Anlage bekommt, als die Stadt einen flächendeckenden Vertrag mit der Firma Wall unterzeichnet hatte. Es gab ja theoretisch eine Toilette, deshalb baute Wall nicht neu. 2019 läuft der Vertrag zwischen Stadt und Wall aus.

„Über Jahre haben wir nach einem Konzept gesucht, aber keine bezahlbare Lösung gefunden“, sagt Bezirksverwaltungsstellenleiter Ulrich Spangenberg. Besonders der Seniorenbeirat im Stadtbezirk hatte das Thema immer wieder auf die Tagesordnung gebracht - und wird dies weiter tun. Der Neubau einer modernen Anlage würde etwa 130 000 Euro kosten, die anschließende Pflege 15 000 Euro pro Jahr. "Die Nette Toilette", ein in 180 Städten angewendetes Konzept aus Baden-Württemberg, schlägt mit lediglich rund 7500 Euro pro Jahr zu Buche. An diesen acht Orten sind die Toiletten künftig gebührenfrei nutzbar:   

Schlagworte: