Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Indonesien: Deutsches Tsunamiwarnsystem in Betrieb

Jakarta (dpa) In Indonesien hat das in Deutschland entwickelte Tsunami-Frühwarnsystem am Dienstag offiziell den Betrieb aufgenommen. Präsident Susilo Bambang Yudhoyono eröffnete die neue Leitzentrale in Jakarta, wo Computer bei Erdbeben zahlreiche Messdaten in Minutenschnelle analysieren.

Indonesien: Deutsches Tsunamiwarnsystem in Betrieb

In Indonesien ist ein deutsches Tsunami-Frühwarnsystem in Betrieb. Nach einem schweren Beben wurde jetzt eine Tsunami-Warnung ausgesprochen.

Wenn ein Tsunami droht, könne innerhalb von fünf Minuten Alarm ausgelöst werden, sagte der Direktor der Meteorologiebehörde, Sri Woro Harijono. «Damit hat die gefährdete Bevölkerung genügend Zeit sich in Sicherheit zu bringen.»

Bei dem 9,3 starken Erdbeben Weihnachten 2004 hatte die verheerende Tsunamiwelle die Westküste von Sumatra innerhalb von 20 Minuten erreicht und verwüstet. Allein in der Provinz Aceh kamen damals mehr als 170 000 Menschen um. Die Opferzahl wäre erheblich niedriger gewesen, wenn die Menschen hätten gewarnt werden können.

Das System wurde maßgeblich vom Geoforschungszentrum Potsdam entwickelt. Komponenten lieferten auch China, Japan, Frankreich und die USA. Es besteht aus zahlreichen Geräten wie Seismometern, GPS- Stationen, Wasserpegelmeldern, Meeresbodensensoren und Messbojen auf dem Meer. Der Staatssekretär im Bundesforschungsministerium, Thomas Rachel, sprach in Jakarta von einem «Meilenstein in der internationalen Katastrophenvorsorge». Nach seinen Angaben hat Deutschland 51 Millionen Euro investiert. Unter anderem bleiben deutsche Experten noch zwei Jahre in Jakarta, um Schwachstellen auszumerzen und indonesische Ingenieure zu schulen.

Indonesien liegt auf dem sogenannten Ring aus Feuer rund um den Pazifischen Ozean mit zahlreichen Vulkanen und sich verschiebenden Erdplatten. Erdbeben und Vulkanausbrüche passieren häufig. Daran erinnerte Präsident Yudhoyono. Die Menschen müssten sich auf Katastrophen wie den Tsunami 2004 gefasst machen. Er rief seine Landsleute auf, eigene Vorkehrungen zu treffen und wachsam zu sein.

Das Rote Kreuz trainiert Freiwillige als erste Helfer im Katastrophenfall, unter anderem, um die Menschen schnell zu warnen. «Die letzten Meter sind die wichtigsten. Sie sind aber zugleich das schwächste Glied in der Warnkette», sagte der Leiter des deutschen Rotkreuzbüros in Jakarta, Christoph Müller. «Ein Netzwerk von gut geschulten, freiwilligen Helfern ist unerlässlich.» Warnungen werden teils durch Trommeln, aber auch über die Lautsprecher der Moscheen weitergeleitet

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mit interaktiver Karte

NRW verzeichnet Rekord bei der Zuwanderung

NRW Nordrhein-Westfalen hat im Jahr 2015 so viele Zuwanderer empfangen, wie noch nie seit Gründung der Bundesrepublik im Jahr 1949. 636.000 Menschen kamen 2015 nach NRW. Woher die Menschen kamen, erfahren Sie in einer interaktiven Karte.mehr...

In Hafenstadt Tiajin

Viele Tote nach gewaltiger Explosion in China

Tianjin Bei einer schweren Explosion in der chinesischen Hafenstadt Tianjin sind möglicherweise viel mehr Menschen ums Leben gekommen als zunächst vermutet. So seien allein ins Taida Krankenhaus 42 Leichen gebracht worden, berichtete die Tageszeitung «Beijing News» auf ihrer Website.mehr...

Bundesregierung

Pkw-Maut verstößt nicht gegen Europarecht

Berlin Junckers Offensivkurs gegen die deutsche Pkw-Maut bringt die Bundesregierung in Bedrängnis. Einmal mehr muss sie die umstrittenen Pläne verteidigen. Und die EU-Prüfung könnte zum echten Glaubwürdigkeitsproblem werden.mehr...

Politik

Pkw-Maut: Juncker plant Verfahren gegen Deutschland

Berlin (dpa) Lange hat die CSU für die Pkw-Maut gekämpft und sie gegen alle Widerstände in Deutschland durchgeboxt. Sie glaubt, dass das Gesetz konform mit EU-Recht ist. Da hat die EU-Kommission jedoch so ihre Zweifel.mehr...

Politik

EU-Kommission geht gegen deutsche Pkw-Maut vor

Berlin/Brüssel (dpa) Lange hat die CSU für die Pkw-Maut gekämpft und sie gegen alle Widerstände in Deutschland durchgeboxt. Nun stellt sich die EU-Kommission quer. Hat Verkehrsminister Dobrindt damit gerechnet?mehr...

Politik

Moskau weist Kritik an Einreiseverbot zurück

Moskau (dpa) Russland hat westliche Kritik an Einreiseverboten für Dutzende europäische Politiker zurückgewiesen. Die Maßnahme sei einzig eine Antwort auf die «Sanktionskampagne», die einige EU-Staaten unter Führung Deutschlands gegen Russland ausgelöst hätten.mehr...