Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Indonesien: Strengere Praxis bei Wiedereinreise ohne Visum

Jakarta/Berlin. Indonesien verbietet den beliebten „Visa Run“. Künftig wird es Langzeittouristen nicht mehr möglich sein aus Indonesien für kurze Zeit auszureisen, um umgehend mit einem neuen Einreisestempel zurückzukehren.

Indonesien: Strengere Praxis bei Wiedereinreise ohne Visum

Touristen, die sich länger als 30 Tage in Indonesien aufhalten wollen, beantragen am besten gleich bei Einreise ein 60 Tage Visum. Foto: Thilo Resenhoeft/Archiv

Indonesien hat die praktischen Regeln für die visafreie Wiedereinreise ins Land verschärft. Deutsche können sich jedoch weiterhin bis zu 30 Tage ohne Visum im Land aufhalten.

Die indonesischen Behörden tolerierten aber nicht länger die bisherige Praxis, das Land kurzzeitig etwa nach Singapur oder Kuala Lumpur zu verlassen und anschließend erneut für bis zu 30 Tage visumfrei einzureisen, schreibt das Auswärtige Amt (AA) in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen für Indonesien. Dies sei in letzter Zeit als Umgehung der aufenthaltsrechtlichen Bestimmungen betrachtet worden.

Wer länger als 30 und maximal 60 Tage im Land bleiben möchte, kann bei der Einreise ein „Visa on arrival“ beantragen. Das kostet 35 US-Dollar in bar. Dieses Visum kann einmalig um 30 Tage verlängert werden, was wiederum mindestens 30 Dollar kostet. Die Verlängerung muss sieben Tage vor Ablauf der ersten 30-Tage-Frist bei der Ausländerbehörde in Indonesien beantragt werden, informiert das AA. Es sei nicht möglich, sofort ein Visum für 60 Tage zu bekommen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Reise und Tourismus

Bis zu 2100 Vogelschläge jährlich im deutschen Luftraum

Stuttgart. Zusammenstöße von Vögeln mit startenden oder landenden Flugzeugen sind nicht nur sehr heikel, sie kosten die Airlines auch Millionen. Falken, Hunde und Füchse helfen ihnen beim Sparen.mehr...

Reise und Tourismus

Staugefahr sinkt nach Pfingsten nur langsam

Stuttgart. Nach dem Pfingstwochenende geben die Automobilclubs noch keine Entwarnung: Autofahrer müssen weiterhin mit viel Verkehr auf den Fernstraßen rechnen. Denn für viele Rückkehrer enden die Ferien erst in den kommenden Tagen.mehr...

Reise und Tourismus

Giftqualle vor Mallorca gesichtet

Palma. Probleme hat Mallorca normalerweise nur mit Touristen, die gelegentlich über die Stränge schlagen. Dieser Tage sorgt aber eine tote Qualle für Wirbel. Das vor Palma gefundene Tier ist hochgiftig - und wurde auch anderswo am Mittelmeer gesichtet.mehr...

Reise und Tourismus

Warum es USA-Reisen derzeit schwer haben

Denver. Hurrikan in Florida, Brände in Kalifornien, das Aus von Air Berlin: Diese Ereignisse waren nicht gerade Werbung für einen Urlaub in den USA. Die Buchungen liefen lange Zeit schleppend. Wirkt noch immer ein negativer Trump-Effekt? Da gehen die Meinungen auseinander.mehr...

Reise und Tourismus

USA-Infos: Gefängnis-Museum, Kinderzoo, Alaska-Kreuzfahrten

Eine Kreuzfahrttour nach Alaska - das scheint irgendwie im Trend zu liegen. Denn dort werden so viele Touristen wie noch nie erwartet. Neue interessante Reiseziele in den USA sind zudem ein Gefängnis-Museum und ein Kinderzoo.mehr...

Reise und Tourismus

Kreuzfahrt-News: Luxusschiff und Kapverden-Reisen

Gute Nachrichten für Afrika-Urlauber: Von Las Palmas aus können Touristen ab dem Sommer des kommenden Jahres zur Inselgruppe reisen. Zudem baut Silversea Cruises seine Flotte aus.mehr...