Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Insulinresistenz durch Vollkorn und Gemüse lindern

Wiesbaden (dpa/tmn) Zucker und Weißmehl sind für Menschen mit Insulinresistenz tabu. Vollkornprodukte, Obst und Gemüse lassen den Blutzucker dagegen langsamer und gleichmäßiger steigen. Und wie fast immer hilft Bewegung: Schon regelmäßiges Treppensteigen kann ein Anfang sein.

Insulinresistenz durch Vollkorn und Gemüse lindern

Gesunde Ernährung: Nahrungsmittel wie Obst und Gemüse lassen den Blutzuckerspiegel langsam und gleichmäßig steigen. Foto: dpa-infocom

Falsche Ernährungsgewohnheiten, Übergewicht und zu wenig Bewegung sind mögliche Auslöser einer Insulinresistenz. Betroffene sollten auf einfache Kohlenhydrate wie Zucker und Weißmehl weitgehend verzichten und besser komplexe Kohlenhydrate wie Vollkornprodukte, Obst und Gemüse zu sich nehmen, rät Wolfgang Wesiack, Präsident des Berufsverbands Deutscher Internisten (BDI) in Wiesbaden. Solche Nahrungsmittel lassen den Blutzucker langsamer und gleichmäßiger ansteigen, so dass der Körper nicht so viel Insulin auf einmal bereitstellen muss.

Wichtig sei außerdem regelmäßige Bewegung, um eine Unempfindlichkeit gegenüber Insulin zu verlangsamen oder zu verhindern, betont der Mediziner. Ideal wären 45 Minuten Bewegung pro Tag. Ein richtiges Sportprogramm zum Auspowern sei dafür aber nicht unbedingt erforderlich. Körperliche Aktivität lasse sich auch schon durch regelmäßige stramme Spaziergänge, Treppensteigen oder Radfahren erreichen.

Eine Insulinresistenz kann entstehen, wenn jemand ständig große Mengen zuckerhaltiger, aber gleichzeitig nährstoffarmer Speisen und Getränke zu sich nimmt und sich kaum bewegt, wie der BDI erläutert. Dadurch steigt der Blutzuckerspiegel stark an, und die Bauchspeicheldrüse muss entsprechend viel Insulin bereitstellen. Durch diese Dauerbelastung ist der Körper irgendwann unempfindlich gegenüber Insulin, es hat sich eine Vorstufe von Diabetes Typ 2 gebildet. Eine neue Studie belegt dem BDI zufolge, dass eine Normalisierung der Blutzuckerwerte vor Diabetes schützen kann.

Hintergrund: Was ist Diabetes?

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Gesund und Fit

Beim Grillen keine Brandbeschleuniger nutzen

Bonn (dpa/gms) - Beim Grillen sollten niemals Brandbeschleuniger verwendet werden. Immer wieder kommt es beim Benutzen von Mitteln wie Spiritus zu gefährlichen Verpuffungen und Rückzündungen, warnen Experten.mehr...

Leben : Gesund und Fit

Allergiker müssen 2008 mit vielen Birkenpollen rechnen

Hamburg (dpa/tmn) Allergiker müssen sich in diesem Jahr auf besonders viele Birkenpollen einstellen. Darauf weist der Ärzteverband Deutscher Allergologen (ÄDA) in Hamburg hin.mehr...

Leben : Gesund und Fit

Experte erwartet «Mückenjahr»

Mannheim (dpa/tmn) Trotz des harten Winters steht den Deutschen nach Expertenmeinung ein Sommer mit vielen Mücken bevor. «Es sieht so aus, dass es ein Mückenjahr wird», sagte der Biologe Norbert Becker.mehr...

Leben : Gesund und Fit

Steckrüben als Eintopf zubereiten

Oldenburg (dpa/tmn) Auch in der kalten Jahreszeit gibt es eine gute Auswahl an regionalem Gemüse. Dazu gehört auch die Steckrübe, die von September bis April angeboten wird und hauptsächlich aus hiesigem Anbau stammt.mehr...

Leben : Gesund und Fit

Lorbeerblätter helfen der Verdauung

Würzburg (dpa/tmn) Lorbeerblätter würzen nicht nur Speisen. Sie können auch der Verdauung helfen. Denn sie sind reich an ätherischem Öl 1,8-Cineol und werden deshalb in appetit- und verdauungsfördernden Zubereitungen zur Magenstärkung eingesetzt.mehr...