Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Strahlender Teint

Iss Dich schön! Hautpflege mit Beeren und Tomaten

MÜNCHEN Nicht nur viel Pflege und ausreichend Schlaf sowie eine gesunde Portion Sonne sorgen für strahlendes Aussehen. Auch viele Lebensmittel sind wahre Anti-Aging-Produkte. Daher sollten sie öfter auf dem Speiseplan stehen.

Iss Dich schön! Hautpflege mit Beeren und Tomaten

Je dunkler, desto besser: Beeren haben eine hohe Schutzwirkung gegen freie Radikale.

Beeren statt Botox, Tomaten statt Tagescreme, Möhren statt Make-up: Viele Lebensmittel sind echte Schönmacher, sie machen teure Cremes und Behandlungen überflüssig.

Wundermacher sind sie zwar nicht.: wer schön sein will, braucht schon etwas Geduld. "Sie sind keine Medikamente, die von heute auf morgen wirken", betont der Ernährungsexperte und Buchautor Hans Lauber aus München. Allerdings hätten viele Lebensmittel statt kurzfristigem Effekt eine vorbeugende und vor allem nachhaltige Wirkung. "Das bedeutet, dass es nie zu spät ist, damit anzufangen, um die Hautalterung etwas aufzuhalten und für einen strahlenden Teint zu sorgen", ergänzt Michaela Axt-Gadermann, Dermatologin und Professorin für Gesundheitsförderung an der Hochschule Coburg.

Ganz natürlich: Kosmetik selbst gemacht

Simpel, aber wirkungsvoll: "Ein Bad in lauwarmem Speiseöl macht die Hände zart", verrät Diplom-Ökotrophologin Brigitte Neumann.
Wer seinen Haaren etwas Gutes tun möchte, dem empfiehlt Diplom-Ökotrophologin Brigitte Neumann eine Kur aus zwei Eigelben, einer halben Tasse Bier und einem Spritzer Zitronensaft. Sie muss aber mindestens eine halbe Stunde einziehen.
"Ich verstehe Kleopatra, dass sie in Stutenmilch gebadet hat", sagt Buchautorin Marlies Busch. Sie hat immer eine Packung im Kühlschrank vorrätig und schwört auf die alte und eigentlich sehr bekannte Schönheitsrezeptur.
Schmeckt nicht nur auf dem Brötchen gut: Honig lässt sich ganz einfach verarbeiten. Buchautorin Marlies Busch kennt eine einfache Rezeptur: Drei Esslöffel Honig gemischt und eingekocht mit einer Tasse Rohrzucker und zwei Teelöffel Zitronensaft ergeben eine effektive Enthaarungspaste."
Das Kneten von Hefeteig ist laut Brigitte Neumann eine prima Therapie gegen trockene, beanspruchte Hände. "Die Kombination aus Mehl, Wasser, Fett und Hefe legt einen Samtmantel um die Haut", erläutert die Diplom-Ökotrophologin.
Eine Mischung aus Pfefferminze und Essig hilft laut Buchautorin Marlies Busch gegen Schweißausbrüche. "Man gibt eine Tasse Minzblätter in ein verschließbares Gefäß und füllt es mit Essig auf. Nach zwei Tagen filtern und in kleine Fläschchen füllen." Am besten noch mit Sprühverschluss, dann kann man sich auch unterwegs abkühlen.
Wunderbar wohltuend ist nach Ansicht von Diplom-Ökotropholigin Brigitte Neumann eine Gesichtsmaske aus zwei Eslöffeln Olivenöl, zwei Esslöffeln Gurkensaft und einem Eiweiß.
Man muss Bier nicht trinken, man kann es auch aufs Haar schütten. Dort sorgt es für mehr Glanz, versprechen die Expertinnen.
Schmeckt zum Frühstück gut - und hilft bei Sonnenbrand als Gesichtsmaske: Man nehme eine halbe Tasse pürierte Erdbeeren und zwei Esslöffel Joghurt, so der Rat von Buchautorin Marlies Busch.

Die Hautalterung habe viel mit Entzündungen unter der Haut zu tun, und die ließen sich mit entsprechenden Naturprodukten bekämpfen. "Fleisch, Wurst oder andere tierische Nahrungsmittel sind Faltenbeschleuniger, weil sie Arachidonsäure beinhalten, die auch in unserem Körper gebildet wird, wenn wir Omega-6-Fettsäure-haltige Nahrungsmittel wie Margarine und Sonnenblumenöl essen", so die Expertin. Gleiches gelte für freie Radikale, die sich durch falsche Ernährung, Sonnenlicht und Rauchen vermehren und Zellen angreifen.

Doch es gibt Gegenspieler: "Eine sehr hohe Schutzwirkung gegen freie Radikale, also viele Antioxidantien, haben Beeren. Und dabei gilt: je dunkler, desto besser", erklärt Lauber. Ein Glas Holundersaft habe das Schutzpotenzial von 14 Gläsern roten Traubensafts und 55 Gläsern Apfelsaft, wie Axt-Gadermann ausführt. Gleichzeitig deckt schon eine kleine Menge saurer Beeren den Tagesbedarf an Vitamin C, was die Elastizität der Haut verbessert und die Verdauung fördert. Enorme Schutzwirkung habe auch Spinat: 100 Gramm beinhalte das Schutzpotenzial von 240 Gramm Rucola und 1900 Gramm Salatgurken. Auch Brokkoli sei ein Wundermittel mit fast medizinischer Wirkung, sagt Hans Lauber. Ebenso wie viele andere grüne Gemüsesorten, die dank ihres hohen Vitamin-B-Gehalts kleine Entzündungen lindern und damit ebenfalls für einen frischen Teint und gesunde Haut sorgen. Und Lauber schwört außerdem auf den Schönmacher der Models: Grünen Tee.Tomaten und Möhren als Sonnenschutz

Karotinoide in Tomaten und Möhren begegnen nicht nur der Hautalterung, sondern haben auch Sonnenschutzqualitäten. "Die meisten Menschen vergessen, dass sie tagtäglichen der Sonne ausgesetzt sind, und cremen sich im Alltag nicht mit Sonnencreme ein", sagt Axt-Gadermann. Doch der regelmäßige Verzehr von Tomaten- und Karottenprodukten liefere einen Lichtschutzfaktor von Vier. Karotten sorgen zudem für einen frischen Teint.

Zu einer gesunden Ernährung gehören auch Kohlenhydrate und Fette. "Beides braucht unser Körper", sagt der Oecotrophologe Harald Seitz vom Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn. Vollkornprodukte liefern wie Obst und Gemüse reichlich Ballaststoffe. "Die sorgen für eine regelmäßige Verdauung, die ebenfalls eine Voraussetzung für schöne Haut ist", sagt Seitz. Außerdem sollte man zu Omega-3-Fettsäuren greifen, die in Walnuss- und Rapsöl enthalten seien.Joghurt für einen schönen Teint

Proteine, also Eiweiß, halten nicht nur die Hautalterung auf, sondern können kleine Hautschäden reparieren. "Unsere Haut besteht aus Kollagen, das aus Proteinbausteinen aufgebaut wird", erklärt Seitz. Kollagen ist notwendig für den Aufbau und die Erneuerung der Körperzellen. Ideal seien Sauermilchprodukte wie Joghurt, Molke und Buttermilch, die viele Proteine liefern, aber wenig Kalorien haben.

Buchtipps:

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Lifestyle

Streber-Look für alle: «Nerd»-Brillen groß in Mode

Berlin (dpa/tmn) Die Sonnenbrillen haben es vorgemacht - nun geht auch bei den Fassungen für den Alltag der Trend zu Übergrößen. Besonders angesagt seien Modelle, die an die «Streberbrillen» vergangener Jahrzehnte erinnern, so das Kuratorium Gutes Sehen in Berlin.mehr...

Neue Brillentrends

Für coole Streber und Retrofans

Düsseldorf Galten Brillen früher noch als notwendiges Übel, sind sie inzwischen zum Trend-Accessoire der Fashionszene aufgestiegen. Sehschwäche wird nicht mehr mit Kontaktlinsen kaschiert. Mancher greift sogar zur Brille, obwohl er gar nicht schlecht sieht.mehr...

Kauf-Tipps

Den richtigen Weihnachtsbaum finden

MÜNCHEN/WENZENDORF Welcher Baum an Weihnachten ins Haus kommt, ist eine Geschmacks- und Kostenfrage. Wer sich nicht entscheiden kann, der folgt am besten den Tipps von Armin Hennrich vom Bayerischen Waldbesitzerverband in München.mehr...

Leben : Lifestyle

Ab ins Beet! Großstädter auf dem Gemüseacker

Münster (dpa) Vom Balkon raus aufs Feld: Mit diesem Angebot locken zwei Unternehmerinnen Großstädter an die frische Luft. Die beiden Frauen vermieten Beet-Stücke, auf denen Hobbygärtner Kräuter, Kartoffeln oder Kohlrabi anbauen können. Ein Ortsbesuch.mehr...

Leben : Lifestyle

Sommerende genießen: Tipps für die letzten schönen Tage

Berlin (dpa/tmn) Der Sommer hatte eigentlich schon gegen den Herbst verloren. Doch jetzt verdrängt er das Grau noch einmal für ein paar Tage - die Gelegenheit für uns, die angenehmsten Sommeraktivitäten zu genießen.mehr...

Leben : Lifestyle

Neue Methoden fürs Formen von Augenbrauen

Hamburg (dpa/tmn) Sie werden mit Farbe verdichtet, mit Öl gepflegt und mit Fäden in Form gezupft: So einen Hype um Augenbrauen wie derzeit gab es lange nicht mehr. Nachdem sie jahrelang maximal ausgedünnt wurden, stehen jetzt Augenbrauen in voller Fülle wieder im Fokus der Kosmetik.mehr...