Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Neues Gutachten

JVA Münster: Keine Gefährdung der Standsicherheit

MÜNSTER Wegen Einsturzgefahr war das Gefängnis in Münster vor drei Monaten Hals über Kopf geräumt worden, ein weiteres Gutachten sieht nun jedoch keine akuten Probleme. „Eine Gefährdung der Standsicherheit sieht der Gutachter bei Beachtung der vorgeschlagenen Prüfintervalle nicht“, so die Bezirksregierung am Mittwoch.

JVA Münster: Keine Gefährdung der Standsicherheit

Die Mauern der Justizvollzugsanstalt (JVA) Münster. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Aus Denkmalschutzgründen seien keine zusätzlichen Sicherungsmaßnahmen nötig, sagte eine Sprecherin. So gibt es in einer Zelle bereits einen Stützpfeiler. Außerdem sollen die Giebelwände weiterhin auf Tragfähigkeit technisch überwacht werden.

Rund 500 Insassen mussten in andere Gefängnisse

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) des Landes, der aus Sorge um das marode Gebäude die Räumung veranlasst hatte, habe nun zwei Wochen Zeit, auf das neue Gutachten zu reagieren. Anfang Juli waren rund 500 Gefängnisinsassen binnen 48 Stunden zum größten Teil in andere Gefängnisse gebracht worden.

MÜNSTER Die Anordnung kam überraschend. Bis Freitagmittag müssen etwa 500 Häftlinge das einsturzgefährdete Gefängnis in Münster verlassen. Ein großer logistischer Aufwand. "Es gibt für solche Fälle einen Notfallplan, der läuft jetzt an", sagte der Leiter der Justizvollzugsanstalt, Carsten Heim.mehr...

Anschließend hatte der BLB angekündigt, einen Teilabriss des denkmalgeschützten Gebäudes prüfen zu lassen. Die Bezirksregierung betonte, das neue Gutachten habe lediglich denkmalrechtliche Aspekte untersucht und sich nicht mit einer künftigen Nutzung befasst. Dem WDR sagte der BLB-Chef Markus Vieth, er wolle das Gutachten prüfen und dann Stellung nehmen.

Münster/Düsseldorf Die Räumung des einsturzgefährdeten Gefängnisses in Münster hat begonnen. Ein Gutachten hat dem Gebäude der JVA akute Einsturzgefahr bescheinigt. Am Mittwoch hatte der landeseigene Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) den Nutzungsvertrag fristlos gekündigt. Binnen 48 Stunden danach muss das Gefängnis mit 515 Häftlingen geräumt sein.mehr...

Von dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Pannen-Anlage Köln-Godorf

Giftige Stoffe in Shell-Raffinerie ausgelaufen

KÖLN Aus einer Rohrleitung der Shell Rheinland Raffinerie in Köln-Godorf sind giftige Chemikalien ausgelaufen und in den Boden gesickert. Dabei handelt es sich um Sovent Naphtha. Es enthält Stoffe, die als besonders umweltschädlich gelten. Sie verursachen unter anderem Unfruchtbarkeit und können das Erbgut schädigen.mehr...

Vermischtes

Mindestens 16 Tote bei Kämpfen in mexikanischem Gefängnis

Monterrey (dpa) In Mexikos Gefängnissen kommt es immer wieder zu blutigen Auseinandersetzungen. Nun lieferten sich verfeindete Banden in der Haftanstalt Cadereyta schwere Kämpfe.mehr...

Ankara reagiert emport

Türkischer Jurist in Haft erhält Menschenrechtspreis

Straßburg Der jüngste Träger des europäischen Menschenrechtspreises sitzt selber im Gefängnis. Aus Sicht der türkischen Regierung ist der nun ausgezeichnete Jurist ein Terrorverdächtiger. Entsprechend empört fällt die Reaktion aus Ankara aus.mehr...

Vermischtes

Autofahrer stirbt nach Zusammenstoß mit ICE

Unna (dpa) ICE 856 ist auf dem Weg von Berlin nach Köln. Bei Unna kracht der Zug in ein Auto - der Fahrer stirbt. Ebenfalls in NRW entkommt ein anderer Autofahrer haarscharf einem Unglück.mehr...

Wegen psychischer Erkrankung

Mordprozess: Angeklagter an Holzbank gekettet

DUISBURG In Duisburg hat am Mittwoch der Mordprozess gegen einen psychisch kranken Mann begonnen, der als extrem gefährlich gilt. Zum Prozessauftakt musste der 27-Jährige Fußfesseln und Handschellen tragen. Außerdem wurde er an die Anklagebank gekettet. Sagen will er nichts.mehr...

Verurteilung wegen Vergewaltigung

Richter schickt indischen Guru für 20 Jahre in Haft

ROHTAK Eine nordindische Stadt brennt und Dutzende Menschen sterben, weil die Anhänger eines Gurus dessen Verurteilung wegen Vergewaltigung nicht hinnehmen wollen. Drei Tage danach wird das Strafmaß verkündet - aus Sicherheitsgründen im Gefängnis.mehr...