Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Jamie Foxx verwandelt sich in Spawn

Los Angeles. Ein Agent kommt nach seiner Ermordung in die Hölle. Dort kann er einen Deal aushandeln, dass er - mit besonderen Kräften ausgestattet - auf die Erde zurückkehren darf.

Jamie Foxx verwandelt sich in Spawn

Eine neue Rolle für den US-amerikanischen Schauspieler Jamie Foxx. Foto: Richard Shotwell

Der Oscar-Preisträger Jamie Foxx (50, „Ray“) will sich in eine düstere Figur verwandeln. Der Schauspieler soll die Hauptrolle in der geplanten Comic-Verfilmung „Spawn“ übernehmen, wie die US-Branchenblätter „Hollywood Reporter“ und „Variety“ am Dienstag berichteten.

Spawn alias Al Simmons ist ein Agent, der von seinem Arbeitgeber ermordet wird. In der Hölle handelt er einen Deal aus, mit besonderen Kräften auf die Erde zurückzukehren, um sich an den Mördern zu rächen.

Erfinder der brutalen, entstellten Figur ist der Comiczeichner Todd McFarlane (57), der mit „Spawn“ sein Spielfilmdebüt geben will. Als Produzent holt er Jason Blum an Bord, der mit der „Paranormal Activity“-Reihe und dem Horror-Thriller „Get Out“ Erfolg hatte.

Foxx („Django Unchained“, „Baby Driver“) spielt damit zum zweiten Mal einen Comic-Bösewicht. In der Marvel-Comicverfilmung „The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro“ (2014) verwandelte er sich in die Killermaschine Electro.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kino

Berlinale bekommt Doppelspitze

Berlin. Als „große Herausforderung“ bezeichnet der neue Berlinale-Chef seinen Job. Der Italiener Carlo Chatrian wird Nachfolger von Dieter Kosslick. Der Italiener brenne für den Film, sagt die Kulturstaatsministerin. Und Chatrian bittet erstmal um Geduld.mehr...

Kino

Klaus Maria Brandauer: Vom „Struwwelpeter“ zum „König Lear“

Wien. Fast 40 Auszeichnungen hat Klaus Maria Brandauer in seiner Karriere eingesammelt. Auch in Hollywood wurde der Schauspieler eine feste Größe. Das Auftreten des Mimen ist jedoch nicht unumstritten.mehr...

Kino

Brandauer als Mahner und Rufer

Wien. In einer Welt, die aus den Fugen scheint, ist Schauspieler Klaus Maria Brandauer mehr denn je ein kritischer Geist. Er ist Europa-Fan, und ihm missfällt die politische Situation in Österreich.mehr...

Kino

Carlo Chatrian soll Berlinale-Chef werden

Berlin. Er braucht ein Näschen für politisch brisante und künstlerisch innovative Filme. Als Berlinale-Chef darf er aber auch keine Berührungsängste mit Hollywoodstars und Popcorn-Kino haben. Jetzt ist ein Nachfolger für „Mr. Berlinale“ Dieter Kosslick gefunden.mehr...