Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jedes Spiel ein Tese-Tor

VELDEN. Der VfL Bochum kam am Dienstagabend in seinem ersten Testspiel im Trainingslager im österreichischen Velden zu einem 2:2 (1:1) gegen den italienischen Erstligisten US Palermo.

von Von Christian Aubel und Jens Lukas

, 03.08.2010
Jedes Spiel ein Tese-Tor

Chong Tese (rechts)

Vor 400 Zuschauern in der Waldarena hatte Neuzugang Chong Tese bereits nach 42 Sekunden mit einem Flachschuss aus 16 Metern für die Bochumer 1:0-Führung gesorgt. Mit diesem Treffer schraubte der Stürmer aus Nordkorea auf Vorlage von Milos Maric seine Quote auf drei Tore in drei Spielen.

Zwei Maltritz-Kopfbälle In der ersten Viertelstunde hatte Marcel Maltritz mit zwei Kopfbällen nach Ecken Chancen auf das 2:0. Einen 25-Meter-Schuss von Giovanni Federico stellte als Bogenlampe Palermo-Keeper Salvatore Sirigu vor eine schwere Aufgabe. Tese setzte nach Flanke von Björn Kopplin einen Kopfball Richtung Tor.

Spielbestimmend war allerdings die Mannschaft von Palermo-Trainer Delio Rossi. Die ist schon seit fünf Wochen im Training und kam durch ein Abstaubertor von Abel Hernandez zum 1:1 (20.).

Saglik ausgewechselt Trainer Friedhelm Funkel beendete sein Experiment mit der Doppelspitze Tese und Wolfsburg-Neuzugang Mahir Saglik in der Halbzeitpause mit Sagliks Auswechselung. Der Angreifer fand noch keine Bindung zum Spiel.

Nach dem Seitenwechsel nutzten die Bochumer ihre erste Torchance zur 2:1-Führung. Ein 22-Meter-Schuss von Federico landete unhaltbar oben rechts im Toreck (54.). Auch auf den erneuten Rückstand hatte der italienische Europe League-Teilnehmer eine Antwort parat: Der argentinische Nationalspieler Javier Pastore vollendete einen Sololauf durch vier VfL-Verteidiger mit dem 2:2 (69.) im Nachschuss.

Vogt am Knie verletzt Youngster Kevin Vogt wurde 20 Minuten nach seiner Einwechselung mit einer schweren Knieverletzung vom Platz getragen. Die Diagnose steht noch aus.

Trainer Funkel sprach nach dem Abpfiff vom bislang besten Testspiel seiner Elf. Allerdings hatte er Schwächen im Abwehrverhalten seiner Mannen ausgemacht, an denen er in den kommenden Tagen im Training arbeiten will.