Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Johanniter locken auf den Aplerbecker Marktplatz

Wie im Mittelalter

APLERBECK Einen lebendigen, informationsreichen Tag gestalteten die Johanniter am Samstag auf dem Aplerbecker Marktplatz.

von Von Birgit Mader

, 07.06.2009
Johanniter locken auf den Aplerbecker Marktplatz

Am Samstag erinnerten die Johanniter in Aplerbeck auch daran, dass sie noch heute ein geistlicher Ritterorden sind.

Dargestellt von Tobias Göring und Barbara Schäffer, waren zwei Waffenbrüder zu sehen, angetan mit Gewändern von etwa 1250 nach Christus und dem typischen achtspitzigen Johanniter-Ordenskreuz auf Kleidung und Fahne. Sie sollten daran erinnern, dass die Johanniter auch heute noch ein geistlicher Ritterorden sind und sich ihre Aktivitäten nicht nur auf Rettungsdienst und Erste-Hilfe-Ausbildung beschränken.

Über die vielen verschiedenen Seiten und Angebote der Johanniter konnten sich die Besucher informieren. Eine Hüpfburg in Form eines Rettungswagens, Kopfstehen im Überschlag-Simulator des ADAC, praktische Erste Hilfe-Anwendungen für Jung und Alt waren gefragt. Dominik (11), gerade frisch zum „Ersthelfer von morgen“ ausgebildet, brachte seine Übungspatientin locker in die stabile Seitenlage.

Tolle Leistungen der Zwei- und Vierbeiner-Teams zeigte die vor 18 Monaten gegründete Johanniter-Rettungshundestaffel unter der Leitung von Maika Köhle. Lady, Kira und ihre vierbeinigen Kollegen werden nach mindestens zweijähriger Ausbildung auch durch ihren enormen Geruchssinn – 44 Mal besser als beim Menschen – bestens für die Flächen- und Trümmersuche einsetzbar sein. Beworben wurde die neue Gruppe der Johanniter-Jugend für Kids zwischen sieben und zwölf Jahren, die nach den Sommerferien beginnt. www.juh-dortmund.de