Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Jordan Peele setzt nach „Get Out“ auf Nazi-Jäger-Serie

Los Angeles. Im Kino gelang dem Oscar-Preisträger mit dem Horrorfilm „Get Out“ ein Überraschungserfolg. Jetzt hat sich Jordan Peele mit Amazon für eine zehnteilige Serie zusammengetan.

Jordan Peele setzt nach „Get Out“ auf Nazi-Jäger-Serie

Jordan Peele beschreibt „The Hunt“ als erschreckend zeitgemäß. Foto: Richard Shotwell/Invision

Mit dem Horror-Hit „Get Out“ jagte Autor und Regisseur Jordan Peele (39) den Zuschauern Gänsehaut ein und holte den Oscar für das beste Original-Drehbuch.

Jetzt macht sich der US-Filmemacher als Produzent gemeinsam mit den Amazon Studios an eine zehnteilige Serie über Nazi-Jäger. „The Hunt“ spielt in den 1970er Jahren in New York, wie das Kinoportal „Deadline.com“ berichtete.

Autor und Ko-Produzent David Weil („Moonfall“) lehne die Serie an wahre Begebenheiten an, heißt es. Eine Gruppe von Rächern spürt demnach versteckt lebende Nazis auf, die in den USA eine neue Bewegung gründen wollen. Peele beschreibt den Stoff als „kathartisch“. Er habe sich sofort dafür interessiert. „Es ist dunkel. Es ist erschreckend zeitgemäß“, sagte Peele laut „Deadline.com“ über die Geschichte.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kino

Klaus Maria Brandauer: Vom „Struwwelpeter“ zum „König Lear“

Wien. Fast 40 Auszeichnungen hat Klaus Maria Brandauer in seiner Karriere eingesammelt. Auch in Hollywood wurde der Schauspieler eine feste Größe. Das Auftreten des Mimen ist jedoch nicht unumstritten.mehr...

Kino

Brandauer als Mahner und Rufer

Wien. In einer Welt, die aus den Fugen scheint, ist Schauspieler Klaus Maria Brandauer mehr denn je ein kritischer Geist. Er ist Europa-Fan, und ihm missfällt die politische Situation in Österreich.mehr...

Kino

Carlo Chatrian soll Berlinale-Chef werden

Berlin. Er braucht ein Näschen für politisch brisante und künstlerisch innovative Filme. Als Berlinale-Chef darf er aber auch keine Berührungsängste mit Hollywoodstars und Popcorn-Kino haben. Jetzt ist ein Nachfolger für „Mr. Berlinale“ Dieter Kosslick gefunden.mehr...

Kino

Locarno Festival ehrt Paolo und Vittorio Taviani

Locarno. Mehr als ein halbes Jahrhundert produzierten die Brüder gemeinsam Filme. Sie erhielten dafür viele internationale Auszeichnungen, so auch den Goldenen Bären der Berlinale. In Locarno wird nun eine restaurierte Fassung ihres Films „Good morning Babilonia“ (1987) gezeigt.mehr...

Kino

Dr. Dre will Biopic über Marvin Gaye drehen

Los Angeles. Nach dem großen Erfolg von „Straight Outta Compton“ hat Dr. Dre als Produzent ein nächstes Projekt ins Visier genommen. Er will das Leben von Soulsänger Marvin Gaye verfilmen.mehr...