Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Journalist von türkischer Zeitung „Sözcü“ kommt aus U-Haft

Istanbul.

Nach mehr als fünf Monaten Untersuchungshaft wegen Terrorvorwürfen kommt ein Journalist der regierungskritischen Zeitung „Sözcü“ in der Türkei auf freien Fuß. Ein Gericht in Istanbul ordnete im Prozess gegen insgesamt vier „Sözcü“-Mitarbeiter die Freilassung des Izmir-Korrespondenten Gökmen Ulu an. Es wurde allerdings eine Ausreisesperre verhangen. Den „Sözcü“-Mitarbeitern werden Verbindungen zur Bewegung um den in den USA lebenden Prediger Fethullah Gülen vorgeworfen, die in der Türkei als Terrororganisation gilt.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Prozess gegen mutmaßliche IS-Terrorhelfer startet

Düsseldorf. Zwei mutmaßliche Helfer der Terrormiliz IS müssen sich ab heute in Düsseldorf vor Gericht verantworten. Ein 22-Jähriger soll einen in Österreich in Haft sitzenden mutmaßlichen IS-Terroristen bei dessen Planung eines Terroranschlags auf die US-Militärbasis in Ramstein unterstützt haben. Beide sollen als Test einen Sprengsatz in einem Park in Neuss gezündet haben. Eine 17-Jährige soll nach islamischem Recht mit dem mutmaßlichen österreichischen IS-Terroristen verheiratet gewesen sein.mehr...

Schlaglichter

„Auto-Poser“ nach Unfall vor Gericht

Mannheim. Ein sogenannter „Auto-Poser“ ohne Führerschein löste mit einem Sportwagen in Mannheim eine Karambolage aus - rund ein Jahr danach beginnt heute der Prozess gegen den 23-Jährigen. Die Verhandlung heute wirft ein Schlaglicht auf die „Poser-Szene“ im Südwesten - damit bezeichnen die Behörden Autobesitzer, die mit aufheulenden Motoren an belebten Plätzen vorbeifahren, um anzugeben. Dem Mann wird vorgeworfen, bei einer Nachtfahrt im Januar 2017 ohne gültigen Führerschein mit seinem Sportwagen gegen mehrere Autos und Hausfassaden geprallt zu sein. Ein Mensch wurde verletzt.mehr...

Schlaglichter

„Star Wars“-Star Mark Hamill erhält einen Hollywood-Stern

Los Angeles. Als Luke Skywalker wurde Mark Hamill weltberühmt - nun erhält er auf dem „Walk of Fame“ im Herzen von Hollywood einen Ehrenplatz. Nach Mitteilung der Veranstalter soll Hamill am 8. März mit einer Sternenplakette auf dem Hollywood Boulevard verewigt werden. „Star Wars“-Schöpfer George Lucas und Han-Solo-Darsteller Harrison Ford sind zur Enthüllung der 2630. Plakette als Gastredner eingeladen. Vor mehr als 40 Jahren hatte der gebürtige Kalifornier als Luke Skywalker in „Krieg der Sterne“ seinen ersten Filmauftritt.mehr...

Schlaglichter

Russland will UN-Sondersitzung wegen Lage in Syrien

Damaskus. Die schweren Angriffe auf das syrische Rebellengebiet Ost-Ghuta haben weltweit die Sorge vor einer weiteren Eskalation des Konflikts verschärft. Russland schlug für morgen eine Sondersitzung des UN-Sicherheitsrates zur Lage in Ost-Ghuta vor. Allein heute kamen bei Luftangriffen und Artilleriebeschuss auf die Region nahe Damaskus mindestens 27 Zivilisten ums Leben, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtete. Die Bundesregierung verurteilte die Offensive der syrischen Armee als „Feldzug gegen die eigene Bevölkerung“.mehr...

Schlaglichter

Neue heftige Angriffe auf syrisches Rebellengebiet

Damaskus. Die massiven Angriffe auf das syrische Rebellengebiet Ost-Ghuta haben weltweit die Sorge vor einer weiteren Eskalation des Konflikts verschärft. Die Bundesregierung verurteilte die Offensive der syrischen Armee als „Feldzug gegen die eigene Bevölkerung“. Regierungssprecher Steffen Seibert forderte in Berlin Syriens Machthaber Baschar al-Assad auf, das „Massaker“ in der Region zu beenden. Bei den Angriffen auf Ost-Ghuta wurden in den vergangenen Tagen Aktivsten zufolge fast 300 Zivilisten getötet.mehr...

Schlaglichter

Deutsche Fußball Liga unterliegt im Kostenstreit mit Bremen

Bremen. Auf den Profifußball in Deutschland kommen möglicherweise Millionenforderungen für polizeiliche Mehrkosten bei Hochrisikospielen der Bundesliga zu. Das Oberverwaltungsgericht Bremen billigte im Grundsatz entsprechende Gebührenbescheide des Bundeslandes Bremen an die Deutsche Fußball Liga. „Ein guter Tag für den Steuerzahler“, so Bremens Innensenator Ulrich Mäurer, der auf Nachahmer in den Reihen der Bundesländer hofft. Die DFL kündigte Revision beim Bundesverwaltungsgericht an.mehr...