Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Nacht-und-Nebel-Aktion in Herne

Jugendliche sperren Straße mit Baustellenmaterial

HERNE Wie aus einem Dummejungenstreich eine Straftat wird, das zeigt die Nacht-und-Nebel-Aktion von vier Jugendlichen in Herne. Sie sperrten in der Nacht zu Montag die Horsthauser Straße komplett ab, sodass weder Straße noch Gehweg passierbar waren. Für ihre Tat nutzten sie Baustellenmaterial wie Steine und Zement.

Jugendliche sperren Straße mit Baustellenmaterial

Ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr: Vier Jugendliche sperrten in der Nacht zu Montag die Horsthauser Straße in Höhe der A 42 komplett.

Zum Ferienbeginn entschieden sich vier Jugendliche in der Nacht zu Montag, die tagsüber viel befahrene Horsthauser Straße in Höhe der A 42 in Herne komplett zu sperren. Weder die Fahrbahn noch der Gehweg konnten passiert werden.  

Beamte der Herner Polizeiwache wurden gegen 3.55 Uhr von einem Autofahrer zur Horsthauser Straße gerufen. Nach Angaben des Zeugen hatten vier männliche Jugendliche dort die Straße mit Baustellenmaterial gesperrt. 

Nahe gelegene Baustelle diente als Quelle

Nur durch eine Notbremsung hatte der Herner Autofahrer eine Kollision mit der selbstgebauten Absperrung verhindern können. Die vier Jungen hatten offensichtlich keine Mühen gescheut und ordentlich "malocht": Auf der Straße lagen unter anderem Steine, Zement sei flächendeckend auf der Straße ausgekippt worden, diverse Holzbalken sowie Holzstücke mit Nägeln. Laut Bochumer Polizei stammten die Materialien von einer nahe gelegenen Baustelle. 

Die etwas andere Ferienbeschäftigung

Als der Autofahrer die jungen Männer auf ihr gefährliches Tun ansprechen wollte, rannten sie lachend in Richtung Nordstraße davon. "Der Ferienbeginn bringt schon mal den ein oder anderen merkwürdigen Vorfall mit sich", so ein Sprecher der Bochumer Polizei. Belehrt werden sollten die vier Jugendlichen allerdings nicht von der Polizei, dafür sei schließlich das Elternhaus zuständig.

Ein 16 jähriger Schüler konnte als dringender Tatverdächtiger gestellt werden, die Ermittlungen bezüglich seiner drei "Baustellen-Kollegen" dauern im Bochumer Verkehrskommissariat noch an.  

Was für die jungen Burschen ein aufwendiger Streich sei, zähle bei der Polizei bereits als Straftat. Langeweile zum Ferienbeginn könne auch schließlich anders bewältigt werden, so der Sprecher. 

 

Orte:
Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Doppelmord-Prozess von Herne

Warum die Bundeswehr Marcel H. nicht wollte

BOCHUM/HERNE Marcel H. wollte Berufssoldat werden. Doch die Bundeswehr lehnte ihn ab. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass diese Absage ein entscheidender Grund dafür ist, warum sich Marcel H. aus Herne dazu entschied, einem 9-jährigen Kind und seinem 22-jährigen Bekannten das Leben zu nehmen.mehr...

Bezirksliga Westfalen

Linienrichter griff Fußballfan mit Schiri-Fahne an

BOCHUM Bei einem Fußballspiel der Bezirksliga Westfalen zwischen den Vereinen SV Bommern und Fortuna Hagen ist ein Zuschauer von einem Linienrichter angegriffen worden. Der Fußballfan soll am Spielfeldrand gestanden und den Spielern etwas zugerufen haben - dann kam die Fahne zum Einsatz.mehr...

Ermittlungen abgeschlossen

Soldaffäre Wendt: Keine Annahme für Straftaten

DÜSSELDORF Die Ermittlungen zur Bezahlung des freigestellten Polizeigewerkschaftschefs Rainer Wendt sind weitgehend abgeschlossen. Das hat Nordrhein-Westfalens Justizminister Peter Biesenbach (CDU) dem Rechtsausschuss des Düsseldorfer Landtags mitgeteilt - und sieht keinenmehr...

Ermittlungen wegen versuchten Mordes

Tatverdächtiger U-Bahn-Schubser von Köln gefasst

Köln In Köln ist eine 18-Jährige an einer U-Bahn-Haltestelle von einem Unbekannten offenbar in Richtung eines einfahrenden Zuges geschubst worden. Die Tat ereignete sich am Montagabend und ist kein Einzelfall. Am Dienstagabend konnte ein Tatverdächtiger festgenommen werden. Ähnliche Straftaten ereignen sich immer wieder an U-Bahnhöfen.mehr...

Prozess wohl ab September

Herner Doppelmord: Anklage gegen Marcel H.

BOCHUM/HERNE Marcel H. hatte das Ruhrgebiet im März mit dem Mord an einem Jungen aus seiner Nachbarschaft und und einem ehemaligen Schulkollegen in Angst und Schrecken versetzt. Vier Monate nach dem grausamen Doppelmord von Herne hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen ihn erhoben.mehr...

Gefahr auf der A43

Polizei fängt reiterloses Pferd in Herner Innenstadt

HERNE Autofahrer, die am Dienstagmorgen auf der A43 unterwegs gewesen sind, muss beim Hören des Verkehrsfunk kurzfristig ganz flau im Magen geworden sein. Gewarnt wurde dort nämlich vor einem Pferd, das bei Herne in Nähe der Fahrbahn unterwegs war. "Pascha", so der Name des Tieres, war in Holsterhausen ausgebüchst.mehr...