Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

«Julio» zieht über Baja California hinweg

Mexiko-Stadt (dpa) Der Tropensturm «Julio» ist am Montag über das Zentrum der mexikanischen Halbinsel Baja California (Niederkalifornien) hinweggezogen.

«Julio» zieht über Baja California hinweg

Ein Sturm peitscht die Palmen am Ufer der mexikanischen Halbinsel Baja California. (Archivbild)

Fünf Städte im Zentrum der 1500 Kilometer langen Halbinsel wurden in Alarmzustand versetzt und mehrere hundert Menschen vorsorglich in Sicherheit gebracht, wie lokale Medien am Montag berichteten. Nach Angaben des US-Hurrikan- Zentrums in Miami bewegte sich «Julio» in Richtung Norden und sollte noch am Montag den Golf von Kalifornien erreichen. Berichte über Schäden lagen zunächst nicht vor.

Der Wirbelsturm hatte sich am Samstag über dem Ostpazifik gebildet. Er schwächte sich in der Nacht zum Montag erwartungsgemäß über dem Festland ab. In seinem Zentrum wurden Windgeschwindigkeiten von knapp 60 Kilometern pro Stunde gemessen. «Julio» bewegte sich am Montag mit 24 Stundenkilometern nach Norden.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Medienberichte

Trump: "Kein belastendes Material in Russland"

NEW YORK Donald Trump hat empört Berichte zurückgewiesen, Russland habe ihn mit belastendem Material in der Hand. Trumps mit Spannung erwartete Pressekonferenz wurde auch von Vorwürfen über russische Hacker-Aktivitäten bei der Präsidentschaftswahl überschattet. Dabei gab es eine überraschende Wendung.mehr...

Unwetter

Fast 20 Tote nach Blizzard in den USA

WASHINGTON Bis zu einem Meter Neuschnee fiel in der Zeit von Samstag bis Sonntag in manchen Teilen der US-Ostküste. Über 200.000 Menschen saßen zeitweise im Dunkeln, mehr als 3000 Flüge wurden abgesagt. Der Schneesturm, der Samstag und Sonntag über den Osten der USA herzog, forderte mehr als ein Dutzend Tote.mehr...

Aussichten für kommende Tage

Juni war nicht der heißeste Monat in NRW

ESSEN Weltweit war der Juni 2015 nach Berechnungen der US-Klimabehörde NOAA zwar der heißeste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen - nicht jedoch in Nordrhein-Westfalen. Auch die nächsten Tage werden in keine Hitzerekorde aufgestellt. Am schönsten wird noch der Mittwoch.mehr...

Politik

UN verlangen von Mexiko mehr Anstrengungen gegen Polizeigewalt

Genf/Mexiko-Stadt (dpa) Immer wieder werden Menschen in Mexiko von Polizisten und Soldaten verschleppt, ihr Schicksal bleibt meist ungeklärt. Das sogenannte Verschwindenlassen ist nach Meinung von Experten weit verbreitet. Über 20 000 Menschen gelten als vermisst.mehr...

Politik

Zwölf Tote bei Wintersturm in den USA

Chicago/Boston (dpa) Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche hat ein Wintersturm zu schweren Schneefällen im Mittleren Westen und im Nordosten der USA geführt. Die Unwetterfront «Linus» reichte von Chicago bis Boston.mehr...

Politik

Lawinen töten 13 Wintersportler in Europa

Wien/Feldberg (dpa) Unter Schneelawinen sind 13 Wintersportler in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Spanien ums Leben gekommen. Auf zwei tödliche Unglücke am Freitag im Schwarzwald folgten am Wochenende ähnliche Vorfälle in den Alpenländern und Pyrenäen, bei denen elf Menschen starben.mehr...