Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Junge Frau außer Rand und Band

BOCHUM Was ist nur mit dieser Frau los? Eine 21-jährige Bochumerin wurde gestern zum wiederholten Mal wegen Beleidigung und Körperverletzung verurteilt. Das Amtsgericht verhängte 480 Euro Geldstrafe (60 Tagessätze).

12.08.2008

Die Angeklagte hatte unter anderem am 18. Februar abends am Busbahnhof Dahlhausen eine 16-Jährige mit einem verbalen Kraftausdruck belegt ("hübsches Stück Scheiße") und das Mädchen dann an den Haaren zu Boden gezogen.

Der Tat vorausgegangen waren gegenseitige Beleidigungen zweier Gruppen von Mädchen/Frauen. Zunächst war die jüngere Schwester der Angeklagten mit Verbalattacken überzogen worden. Die ging dann "wie eine Furie" (so der Richter) auf eines der Mädchen los. Die Angeklagte, die Alkohol getrunken hatte, riss dann ein zweites Mädchen nieder, das ihrer Freundin zu Hilfe kam.

In einem weiteren Fall hatte die Angeklagte am 7. Juni (wieder deutlich alkoholisiert) Polizeibeamte beleidigt. Sie fühlte sich ungerecht behandelt, weil die Beamten nach einem heftigen Streit mit ihrem Bruder nur von ihr die Papiere sehen wollten.

Die Frau gestand die Taten gestern ein. Allerdings mit einem Tonfall, als würde sie vom Einkauf im Supermarkt erzählen. Nur in ihrem letzten Wort zeigte sie einen Anflug von Reue. "Ich weiß, dass das viel Kinderkram war." Die 21-Jährige steht seit Jahren unter Betreuung. Ein Gutachter hat bei ihr eine Borderline-Persönlichkeitsstörung festgestellt. Besonders bezeichnend sei "die Unfähigkeit impulshaftes Verhalten zu kontrollieren".