Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Junge Ingenieure finden schnell einen Job

Köln (dpa/tmn) Insbesondere für Elektrotechnik- und Maschinenbau-Ingenieure haben sich die Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt deutlich verbessert. Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Maschinen- und Fahrzeugbau-Ingenieure lag im Juli bei gut 4000.

Im gleichen Monat drei Jahre zuvor waren es noch über 13 800. Das entspricht einem Rückgang von 70 Prozent, teilt das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln mit. Bei den Elektrotechnik- Ingenieuren war es nicht viel anders: Dort ging die Zahl der Arbeitslosen in drei Jahren von rund 10 000 auf nur noch 3100 zurück.

Gleichzeitig sei der Bedarf nach wie vor hoch: Für Maschinenbau- Ingenieure gab es im Juli 36 000 mehr offene Stellen als Arbeitsuchende. Bei den Elektrotechnik-Ingenieuren waren es 17 000. Ein Grund für dieses Phänomen ist dem IW zufolge das Umsatzwachstum in den betreffenden Branchen: Im Maschinenbau gab es den Angaben zufolge im vergangenen Jahr ein Umsatzplus von 14 Prozent auf 190 Milliarden Euro.

Entsprechend gut sind die Aussichten von Absolventen ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge insgesamt. Bei ihnen ist der Anteil derer, die fünf Jahre nach Ende des Studiums eine unbefristete Stelle bekommen haben, deutlich höher als bei allen anderen Hochschulabsolventen. In aller Regel bekommen sie sogar schon sehr bald einen Job: Sechs Monate nach dem Abschluss haben 95 Prozent der Maschinenbau- und 90 Prozent der Elektrotechnik-Ingenieure eine Stelle. Im Schnitt liege die Beschäftigungsquote aller Uni-Absolventen nur bei knapp über 50 Prozent, in Fächern aus den Sprach- und Kulturwissenschaften noch deutlich niedriger.

Auch mit Blick auf die Bezahlung stehen Ingenieure nicht schlecht da: Fünf Jahre nach Abschluss eines Uni-Studiums bekommen Elektrotechnik-Ingenieure im Schnitt 51 100 Euro pro Jahr, Maschinenbau-Ingenieure 50 900 Euro und zählen damit zur Spitzengruppe unter allen Akademikern. Vergleichbare Einkommen erhalten dem IW zufolge nur Wirtschaftswissenschaftler und Informatiker. Im Schnitt kommen Uni-Absolventen nur auf ein Jahresgehalt von 42 300 Euro.

Institut der Deutschen Wirtschaft in Köln: www.iwkoeln.de

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Beruf und Bildung

Wie werde ich...? Floristin

Gelsenkirchen/Nürnberg (dpa/gms) - «Sei Egoist - werde Florist» wirbt der Fachverband Deutscher Floristen in Gelsenkirchen für den eigenen Berufsstand. Sylvia Krien nennt ihn die «Kunst des Flüchtigen».mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Wie werde ich...? Landschaftsarchitekt

Bad Friedrichshall (dpa/tmn) Gärtner pflanzen Blumen und legen Grünflächen an. Wohin die jeweiligen Stauden, Büsche und Co. gesetzt werden sollen, legen hingegen Landschaftsarchitekten fest.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Wie werde ich...? Florist

Mönchengladbach (dpa/tmn) Es geht um mehr als nur um Blumen. Das ist Elisabeth Schoenemann wichtig, wenn sie von ihrem Beruf als Floristin erzählt. Denn gerade die Vielseitigkeit ihres Jobs reizt die 22-Jährige.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Wie werde ich...? Gärtner

Bonn (dpa/tmn) Spaß an der Natur ist eine wichtige Voraussetzung für Gärtner - sie sprechen nicht umsonst von einem «Beruf voller Leben». Doch auch Kreativität und technisches Geschick spielen eine wichtige Rolle im Berufsalltag.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Palmen helfen gegen schlechte Büroluft

Düsseldorf (dpa/tmn) Bei schlechter Luft im Büro können gezielt eingesetzte Pflanzen helfen: Sitzen zum Beispiel viele Mitarbeiter in einem Raum, empfiehlt sich die Madagaskarpalme - diese Pflanze produziert besonders viel Sauerstoff.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Grün gegen Grau - Mit Büropflanzen das Arbeitsklima verbessern

Stuttgart (dpa/tmn) Ob im Finanzamt Berlin Marzahn-Hellersdorf oder bei BMW in München: Büropflanzen wachsen an vielen Arbeitsplätzen. Firmen nutzen das Grün, um es ihren Mitarbeitern etwas gemütlicher zu machen. Manche sponsern dafür sogar den Gärtner.mehr...