Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Junge Union fordert Brzezina zum Verzicht auf Ratsmandat auf

WITTEN In der Affäre um den verurteilten Ratsherrn Rolf-Dieter Brzezina (Foto) fordert ihn die Junge Union zur Aufgabe seines Mandates auf.

von Ruhr Nachrichten

, 11.12.2007
Junge Union fordert Brzezina zum Verzicht auf Ratsmandat auf

Im Fokus: Rolf-Dieter Brzezina.

„Wir begrüßen außerordentlich, dass Herr Brzezina dem Fraktionsbeschluss zuvorgekommen ist und nach diesem unentschuldbaren Verhalten seine Mitgliedschaft in der CDU beendet hat“, erklärte JU-Pressesprecher Tobias Grunwald in einer Pressemitteilung. Doch leider, so die JU, habe er dabei seine erste Verpflichtung vergessen: Nämlich die den Wittener Bürgern gegenüber.Untragbar, dass ein verurteilter Straftäter im Stadtrat sitzt „Es ist untragbar einen verurteilten Straftäter – denn nichts anderes ist Herr Brzezina dann – im höchsten Gremium der Stadt sitzen zu haben“, so die JU. Sie fragt sich: „Wen glaubt er noch zu vertreten?“ Als Listenplatzkandidat sei er für christdemokratische Werte wie Ehrlichkeit, Familie, Treue und Verantwortungsgefühl gewählt worden. Diese Werte habe er im wahrsten Sinne des Wortes „mit Füßen getreten“. So fordert die June Union „im Namen aller Bürger“ „die Rückgabe des Ratsmandates".