Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Aussichten für kommende Tage

Juni war nicht der heißeste Monat in NRW

ESSEN Weltweit war der Juni 2015 nach Berechnungen der US-Klimabehörde NOAA zwar der heißeste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen - nicht jedoch in Nordrhein-Westfalen. Auch die nächsten Tage werden in keine Hitzerekorde aufgestellt. Am schönsten wird noch der Mittwoch.

Mit durchschnittlich 15,7 Grad Celsius war der Monat dort nur etwas wärmer als der allgemeine Juni-Durchschnittswert für NRW von 15,4 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst in Essen am Dienstag auf Anfrage mitteilte. Schon häufig seien in den vergangenen Jahrzehnten heißere Junis in NRW gemessen worden. Einen besonders warmen sechsten Monat erlebte das Bundesland etwa 2003. Damals lag die Durchschnittstemperatur an manchen Orten bei 18,5 Grad.

NRW Der Sommer ist da: Das Werner Solebad hat bekanntlich geschlossen. Doch viele andere Bäder haben schon seit Mai für Schwimmer und Planscher die Tore geöffnet. Wir zeigen wo sie sind, was sie kosten und wie lange sie geöffnet haben. Während die Schwimmfreudigen jubeln, ächzen andere: etwa beim Nachmittagsmarkt. Aufgrund der Hitze wird er am 2. Juli ausfallen müssen. "Donnerstags in Werne" findet aber statt.mehr...

Der weltweite Temperaturdurchschnitt für den Juni im 20. Jahrhundert liegt laut NOAA bei 15,5 Grad. 2015 war dieser Wert um 0,88 Grad überschritten worden, wie die Behörde am Montag (Ortszeit) mitgeteilt hatte - so stark wie noch nie seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.

Richtig sonnig nur am Mittwoch

Temperaturrekorde werden auch in den nächsten Tagen nicht aufgestellt. Am Dienstag lockert es zwar vom Münsterland her auf und die Sonne kommt durch, ab Donnerstag wird es aber wieder wolkig. "Der richtige Sommer ist im Moment nicht im Sicht", sagt Ulrike Zenkner vom Deutschen Wetterdienst in Essen.

Wer sich nach Sonnenstrahlen sehnt, hat die beste Chance am Mittwoch, dann kann es am Rhein sogar bis zu 27 Grad warm werden. Ab Donnerstag soll es dann wieder wolkig werden und die Temperaturen sinken auf 21 bis 24 Grad, am Freitag zwischen 19 und 23 Grad. Für das Wochenende sieht es derzeit nach Regen aus. Also tatsächlich nichts mit Sommer. Metrologien Zenkner hat den Juli schon ein wenig abgeschrieben, "wir haben ja noch den August", sagt sie tröstend.

mit Material von dpa/sag

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Steuerzahlerbund legt Beispiele für Verschwendung vor

Berlin (dpa) Die Steuereinnahmen klettern von Rekord zu Rekord. Das verleite den Staat zur Verschwendung, rügt der Steuerzahlerbund seit Jahren. Und listet einmal mehr auf, wo Millionen verplempert werden.mehr...

Politik

Koalitions-Poker in den Niederlanden findet kein Ende

Den Haag (dpa) Schwierige Koalitionsgespräche in Berlin? - Wie schwierig Regierungsbildung sein kann, wissen die Niederländer nur allzu gut. Fast sieben Monate nach der Wahl haben sie noch immer keine neue Regierung. Jetzt fällt wohl der Rekord.mehr...

Politik

Bundestagswahl: Rekord an Briefwählern erwartet

Wiesbaden/Berlin (dpa) Fast jeder Vierte hat bei der letzten Bundestagswahl per Brief abgestimmt. Diesmal werden es voraussichtlich noch mehr sein - und damit so viele wie bei keiner Bundestagswahl zuvor.mehr...

Politik

Immer mehr Berufstätige sind armutsgefährdet

Berlin (dpa) Bei der Beschäftigung eilt Deutschland von Rekord zu Rekord. Doch trotz der vielen Jobs ist nicht alles rosig. Denn diese Arbeit führt bei weitem nicht immer zu einem auskömmlichen Leben.mehr...

Politik

Steuerschätzer: 2016 nochmals Zusatzplus in den Staatskassen

Berlin/Nürnberg (dpa) Das Steueraufkommen dürfte auch die nächsten Jahre von Rekord zu Rekord klettern. Aber die Zeiten, in denen die Einnahmeprognose immer wieder kräftig nach oben korrigiert wird, scheinen vorerst vorbei. Die aktuelle Schätzung dürfte zurückhaltend ausfallen.mehr...