Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Juventus Turin geht gegen Agnelli-Sperre vor

Rom. Italiens Rekordmeister Juventus Turin geht in zweiter Instanz gegen die Sperre von Club-Präsident Andrea Agnelli vor. Über eine Berufung gegen diese Entscheidung werde am Mittwoch verhandelt, hieß es am Dienstag in einer Mitteilung.

Juventus Turin geht gegen Agnelli-Sperre vor

Vom italienischen Fußball-Verband gesperrt: Juve-Präsident Andrea Agnelli. Foto: Salvatore Di Nolfi

Im September waren Agnelli und drei weitere Clubmanager von einem Gericht des italienischen Fußballverbands zu Sperren und Bußgeldern verurteilt worden. Ihnen war vorgeworfen worden, zwischen 2011 und 2016 Hooligans Eintrittskarten verschafft zu haben, beziehungsweise dies nicht verhindert zu haben.

Diese Fans wiederum werden in Verbindung gebracht mit der kalabrischen Mafia 'Ndrangheta. Nach Einschätzung des Gerichts war Agnelli allerdings nicht im Bilde gewesen, dass ein Sprecher einer Ultra-Gruppe Verbindungen zur Unterwelt gehabt habe. Auch über ihn will das Gericht am Mittwoch beraten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Auslandsfußball

Haftstrafen für spanische Profis gefordert

Madrid. Bekannten Fußball-Profis wie Ander Herrera von Manchester United oder Gabi Fernández von Atlético Madrid droht wegen Verwicklung in eine mutmaßliche Manipulationsaffäre eine zweijährige Haftstrafe.mehr...

Auslandsfußball

Stürmer Lacazette fällt beim FC Arsenal mehrere Wochen aus

London. Der FC Arsenal muss mehrere Wochen auf seinen Stürmer Alexandre Lacazette verzichten. Nach Angaben des Vereins musste sich Lacazette einer Arthroskopie unterziehen.mehr...

Auslandsfußball

Englischer Zweitliga-Profi Mason beendet Karriere

Hull. Der britische Fußball-Profi Ryan Mason von Zweitligist Hull City hat seine Karriere im Alter von nur 26 Jahren in Folge eines Schädelbruchs beendet. Das gab sein Club bekannt.mehr...

Auslandsfußball

Der Mann, der Deutschland aus der WM schoss: Krankl wird 65

Wien. „I wer' narrisch“, schrie Radioreporter Edi Finger bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1978 in Cordoba. Das entscheidende Tor zum Sieg über Deutschland machte Hans Krankl in Österreich zur Legende.mehr...