Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

KSC: Architektenbüro klagt auf Millionenzahlung

Karlsruhe (dpa) Fußball-Bundesligist Karlsruher SC sieht sich erneut einer Millionen-Forderung eines früheren Geschäftspartners ausgesetzt. Ein Architektenbüro aus Kaiserslautern verklagt den Club auf Zahlung eines Honorars in Höhe von 3,17 Millionen Euro.

KSC: Architektenbüro klagt auf Millionenzahlung

Das Logo des Bundesligisten Karlsruher SC.

Das teilte das Landgericht Karlsruhe mit. «Es handelt sich um ein laufendes Verfahren, dem möchte ich nicht vorgreifen. Allerdings sehe ich dieser Verhandlung mit großer Gelassenheit entgegen», bestätigte KSC-Präsident Hubert Raase den vom Gericht für September anberaumten Verhandlungstermin. Bereits im Juni waren die Karlsruher verurteilt worden, dem Rechtehändler Michael Kölmel 1,5 Millionen Euro für Verpflichtungen aus einem alten Vertrag zu zahlen.

Noch zu UEFA-Cup-Zeiten hatte der KSC 1996 unter seinem damaligen Präsidenten Roland Schmider das pfälzische Büro mit den Planungen eines angedachten Umbaus des Wildparkstadions beauftragt. Nach dem Scheitern der Umbaupläne fühlt sich der Verein heute nicht mehr an die Vereinbarungen aus dieser Zeit gebunden. Nach Ansicht des KSC sind die meisten Forderungen entweder verjährt oder gar nicht erst entstanden. Bauherr eines Umbaus wäre zudem nach Ansicht des Vereins nicht der KSC, sondern die Stadt Karlsruhe.

Die Architekten machen dagegen geltend, sie hätten 1997 eine Abschlagsrechnung in Höhe von 3,8 Millionen D-Mark für ihre Planungen gestellt, die allerdings nie beglichen wurde. Laut Pressemitteilung des Karlsruher Landgerichts berufen die Architekten sich außerdem darauf, dass in den Jahren 2000 und 2002 weitere Vereinbarungen über Zahlungen und eine künftige Zusammenarbeit getroffen worden seien.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Versprechen für die Zukunft

Hype um 12-jähriges BVB-Talent Moukoko

Dortmund Er ist erst zwölf Jahre alt, aber schon die Attraktion der Dortmunder U17-Fußballer. Youssoufa Moukoko versetzt die Fachwelt mit seiner Treffsicherheit ins Staunen. Der Einsatz des Deutsch-Kameruners im Kreis deutlich älterer Mitspieler sorgt jedoch für Diskussionen.mehr...

1. Liga

DFL terminiert erste Bundesliga-Spieltage

Frankfurt/Main (dpa) Der Hamburger SV muss an den ersten vier Bundesliga-Spieltagen gleich dreimal am Freitagabend antreten. Das ergab die zeitgenaue Ansetzung der Spieltage eins bis sechs durch die Deutsche Fußball Liga (DFL).mehr...

1. Liga

SC-Coach Streich kritisiert Kommerzialisierung des Fußballs

Freiburg (dpa) - Bundesliga-Trainer Christian Streich vom SC Freiburg hat die zunehmende Kommerzialisierung des Profi-Fußballs kritisiert und vor dem Verlust von Fans gewarnt.mehr...

1. Liga

1. FC Köln denkt an Stadion-Neubau

Köln (dpa) Der 1. FC Köln will seine Zuschauereinnahmen verbessern und schließt einen Stadionneubau außerhalb der Stadt nicht aus. "Die Möglichkeiten, den Umsatz im Fußball zu steigern, sind ziemlich überschaubar", sagte FC-Präsident Werner Spinner im Interview des "Kölner Stadt-Anzeigers".mehr...

1. Liga

Bojan Krkic adelt die 05er: "Wer Fußball liebt, kennt Mainz"

Mainz (dpa) Spieler für viel Geld an prominente Clubs zu veräußern, ist Alltag bei Mainz 05. Einen gleich zweifachen Champions-League-Sieger wie Bojan Krkic zum FSV zu locken, ist dagegen einmalig in der Club-Historie.mehr...