Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kabarett in der Einflugschneise

APLERBECK "Flugzeuge im Bauch", sang einst Herbert Grönemeyer ... "aber warum im Schlafzimmer?", fragen die Dortmunder Künstler Fred Ape, Lioba Albus und Simone Fleck beim "Treffen in der Einflugschneise" am Dienstag (20.11.) im Sozialzentrum der Westfälischen Landesklinik an der Marsbruchstraße.

von Von Peter Bandermann

, 31.10.2007
Kabarett in der Einflugschneise

Ursula Wirtz, Vorsitzende der Schutzgemeinschaft gegen Fluglärm.

Der "Beauftragte für Ruhe", hinter dem garantiert die Schutzgemeinschaft gegen Fluglärm (SgF) steckt, versichert: "Kein Politiker auf dem Podium". Zwei Stewardessen und ein Co-Pilot übernehmen den kulturellen Teil, es gibt "Informationen ohne Unterschriftenzwang", mit Sicherheit kein Pro- und Contra-Geschwätz und die bevorstehende Gründung einer Bürgerbewegung, die den Auftrag "Kommunalwahl 2009" vor Augen hat.

SgF-Sprecherin Ursula Wirtz: "Der Ausbauwahn und erst recht die Debatte darum nimmt oftmals groteske Züge an." Jetzt kümmert sich das Kabarett ums Kerosin.

 "Flugzeuge im Bauch ... aber warum im Schlafzimmer?": 20.11., 20 Uhr, Marsbruchstraße 179 (Haus 32).