Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Kampfansage von Wagner: „Will in Madrid spielen“

München. Einen Gewinner aus seiner mit vier Bayern-Bubis aufgefüllten 4:1-Siegerelf gegen Frankfurt stellte Jupp Heynckes explizit heraus - auch mit Blick auf Real Madrid.

Kampfansage von Wagner: „Will in Madrid spielen“

In Topform: Bayern-Angreifer Sandro Wagner. Foto: Matthias Balk

„Alle Spieler haben sich total engagiert. Aber Sandro Wagner hat für mich ein überragendes Spiel gemacht“, sagte der Trainer des FC Bayern. Im zwölften Ligaspiel für den deutschen Meister erzielte der Fußball-Nationalspieler seinen achten Treffer, eine Topquote.

Im Halbfinal-Rückspiel der Champions League am Dienstag (20.45 Uhr) in Madrid wird Wagner wieder auf die Ersatzbank müssen. Vorne beginnt Robert Lewandowski, darauf hat sich Heynckes bereits festgelegt. Aber Heynckes lobte Wagner auch deswegen besonders, weil der 30-Jährige mit seinem Einsatz, seiner Mentalität, seiner Körperlichkeit eine wertvolle Teilzeitkraft sein könnte. „Joker - oder von Anfang an: Ich will auf jeden Fall in Madrid spielen“, sagte Wagner. Die Bayern müssen ein 1:2 aufholen und brauchen Tore für ihren Endspieltraum.

Wagner fühlt sich bereit dafür. Heynckes lobte die Laufleistung und die „kämpferische Note“ des Stürmers. Zudem habe Wagner vorne Bälle festgemacht und „ein wunderschönes Tor erzielt“. Jetzt hofft Wagner nur, dass Heynckes ihn in Madrid auch bringen kann, wenn der Angriff belebt werden muss. Im Hinspiel ging das nicht. „Da hatten wir drei Verletzte, da musste der Trainer positionsbezogen auswechseln.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

1860, Cottbus und Uerdingen peilen Drittliga-Aufstieg an

München. Regionalliga-Meister 1860 München macht einen großen Schritt Richtung Aufstieg. Beim 3:2 in Saarbrücken lassen die Löwen allerdings auch Chancen liegen. Auch Energie Cottbus feiert einen Auswärtssieg. Und Mannheim droht im dritten Anlauf das Scheitern.mehr...

Erste Bundesliga

Anfang-Nachfolge geklärt: Walter wird Holstein-Trainer

Kiel. Tim Walter wird neuer Trainer von Holstein Kiel. Das teilte der Fußball-Zweitligist mit. Der 42-Jährige hat nach Vereinsangaben einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2020 unterschrieben.mehr...

Erste Bundesliga

Hoffenheim holt niederländischen Nationalspieler Brenet

Zuzenhausen. Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim hat den niederländischen Nationalspieler Joshua Brenet verpflichtet. Der 24 Jahre alte Außenverteidiger vom PSV Eindhoven erhält nach Club-Angaben einen Vertrag bis zum 30. Juni. 2022mehr...

Erste Bundesliga

DFB-Boss Grindel: „Sind nicht unmittelbar Gegenstand“

Kiew. DFB-Präsident Reinhard Grindel hat mit Zurückhaltung auf die Anklage der Staatsanwaltschaft Frankfurt gegen die drei Ex-Funktionäre Wolfgang Niersbach, Theo Zwanziger und Horst R. Schmidt in der Affäre um die WM 2006 wegen Steuerhinterziehung reagiert.mehr...

Erste Bundesliga

Ex-Nationalspieler Lewis Holtby bleibt beim Hamburger SV

Hamburg. Bundesliga-Absteiger Hamburger SV kann auch in der nächsten Spielzeit auf Mittelfeldspieler Lewis Holtby setzen. Der 27-Jährige verlängerte seinen Vertrag bei den Hanseaten um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2019. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur muss Holtby aber deutliche Gehaltseinbußen von mehr als 50 Prozent hinnehmen. Zuletzt soll der Ex-Nationalspieler 3 bis 3,5 Millionen Euro im Jahr verdient haben.mehr...

Erste Bundesliga

Kind zu Harnik-Wechsel: „Rumeiern bringt nur Unruhe“

Hannover. Hannovers Präsident Martin Kind möchte den bevorstehenden Wechsel von Stürmer Martin Harnik zu Werder Bremen nach Möglichkeit noch in dieser Woche über die Bühne bringen.mehr...