Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kanute Stefan Breuing im Grundwehrdienst

Bochum "Die gehen hier mit uns nicht zimperlich um", sagte Stefan Breuing, Bochums einziger Canadierfahrer mit Anspruch auf einen Platz im Olympiateam 2008 in Peking.

von Von Jürgen Kox

, 18.11.2007

Bis Ende des Monats leistet er seinen Grundwehrdienst in Nienburg/Weser ab. Er ist der Sportförderkompanie zugeteilt und in seiner Gruppe sind auch drei Fußball-Weltmeisterinnen und der Wattenscheider Sprinter Julian Reus.

Argentinien

Von Nienburg aus geht es im Anschluss zum Standort Köln. Von dort wird er für Trainings- und Wettkampfzwecke freigestellt. In Köln wird der Bochumer sein Zimmer besichtigen und direkt nach Florida fliegen. Dort hat der NRW-Stützpunkt ein Trainingslager anberaumt. Weihnachten kehrt Stefan Breuing zurück und dann wird er wissen, ob er nach kurzer Pause für fünf Wochen ein Trainingsquartier in Argentinien bezieht: "Allein und finanziell habe ich es heute noch nicht geregelt."

Dabei sein

Der Bochumer gehört dem nationalen C-Kader an (da er noch keine 23 Jahre alt ist) und will schnellstens in den A-Kader. Vorher muss er sich aber ab April bei verschiedenen Qualifikationsregatten in den Blickpunkt bringen. Klappt es, dann kommt er in den erweiterten Olympia-Kader. Im Juni sind Weltcup-Rennen und da wird dann das deutsche Olympia-Kader benannt. Stefan Breuing: "Da will ich mit dabei sein."