Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Karate: Bronze für Emre Varli

DM in Berlin

Bei der Deutschen Meisterschaft der Jugend und Junioren erkämpfte sich Emre Varli vom Karateverein Budokan Bochum die Bronzemedaille in der Kumite-Klasse (Kampf) der männlichen Jugend bis 63 kg.

BERLIN

24.06.2012
Karate: Bronze für Emre Varli

Emre Varli (re.) von Budokan Bochum holte bei der DM in Berlin die Bronzemedaille.

Das Kata-Team der weiblichen Jugend/Junioren mit Sina Weinland, Nina Di Sabatino, Samira Ardabili und Carlotta Hackert, das als Mitfavorit startete, wurde nach einem Fehler in der Trostrunde disqualifiziert. Nach dem dritten Platz im vergangenen Jahr, dem Sieg bei der Landesmeisterschaft und dem German Kata-Cup in diesem Jahr, hatte man sich berechtigte Hoffnungen auf einen Podestplatz gemacht.

Auch Philipp Tepel, der nach seinem ersten Platz bei den Jugendlichen im vergangenen Jahr nun bei den Junioren in der Klasse Kumite (bis 76 kg) an den Start ging, wurde wegen mehrmaligen Kontaktes disqualifiziert.

Auch das Kumite-Team der männlichen Junioren, das eigentlich mit drei Kämpfern an den Start gehen sollte, musste nach einer Verletzung von Erfolgsathlet Artur Hanser zu zweit an den Start gehen und somit einen Kampf in jeder Begegnung verloren geben. In der zweiten Runde musste man sich auch dem späteren Sieger geschlagen geben, kam aber so in die Trostrunde. Dort verletzte sich Philipp Tepel im zweiten Kampf und Amrit Kahlon durfte alleine nicht mehr starten.

Auch am zweiten Wettkampftag lief nicht alles rund. In der Kata-Klasse der weiblichen Jugend gingen Samira Ardabili, Sina Weinland und Nina Di Sabatino an den Start, die nach ihrem Fehler in der Mannschaft überaus motiviert waren. Jedoch unterliefen der amtierenden Landesmeisterin Nina Di Sabatino in ihren Katas zwei Fehler, so dass ihr am Ende ein guter, aber unglücklicher siebter Platz blieb. Für Samira Ardabili und Sina Weinland lief es etwas besser, auch wenn sich beide mit 1:2 Kamprichterstimmen geschlagen geben mussten. So stand auch hier am Ende unter dem Strich ein guter, aber unglücklicher fünfter Platz.

Der einzige Budokan-Athlet, der es unter die ersten Drei schaffte, war Emre Varli. Erst in der vierten Runde musste er sich im Kampfrichterentscheid dem späteren Sieger geschlagen geben. Im Kampf um den dritten Platz mobilisierte Emre aber noch mal alle Kräfte und erkämpfte sich die Bronzemedaille.