Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Rettungskräfte sehen wenig Überlebenschance für Tengelmann-Chef

Karl-Erivan Haub wird weiter in den Alpen vermisst

MÜLHEIM/ZERMATT Der Milliardär Karl-Erivan Haub war am Samstag von einer Skitour am Matterhorn nicht zurückgekehrt. Eine großangelegte Suchaktion nach dem 58-jährigen Unternehmer blieb bislang erfolglos. Der Staatsanwalt schließt auch ein Verbrechen nicht aus.

Karl-Erivan Haub wird weiter in den Alpen vermisst

Ein Helikopter dient als Luftbrücke in den Ort Täsch. Die Suche nach dem in den Alpen vermissten Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub wird auch auf italienischer Seite von schlechtem Wetter erschwert. Foto: dpa

Vier Tage nach dem Verschwinden von Tengelmann-Chef Karl-Erivan Haub bei einer Skitour am Matterhorn schwinden die Hoffnungen, den 58-Jährigen noch lebend zu finden. „Wir sehen im Moment noch eine minimale Chance“, sagte der leitende Rettungsarzt, Axel Mann, am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Zermatt. Doch setze dies voraus, dass der Vermisste relativ gut gegen die Kälte isoliert sei. Die Suchaktion ging dennoch unvermindert weiter.

Haub war am Samstag alleine zu einer Skitour aufgebrochen und mit einer Seilbahn zum Klein Matterhorn gefahren. Die Bergstation liegt auf 3820 Metern. Von dort aus gibt es Abfahrten Richtung Zermatt und Italien. Dort verlor sich seine Spur.

Tengelmann ist einer der reichsten deutschen Unternehmer

Der 58-Jährige ist einer der reichsten Deutschen. Das Vermögen der Unternehmerfamilie wurde zuletzt vom „Manager-Magazin“ auf rund 4,2 Milliarden Euro geschätzt. Zu dem von Haub geleiteten Familienimperium gehören unter anderem Deutschlands größter Textil-Discounter Kik und die Baumarktkette Obi. Der Unternehmer ist als begeisterter Sportler bekannt, der das Bergsteigen ebenso liebt wie Skitouren und Marathonläufe.

Karl-Erivan Haub wird weiter in den Alpen vermisst

Der Tengelmann-Chef Karl-Erivan HAUB wird seit Samstag vermisst. Foto: dpa

Neuer Schnee behindert die Suche weiter

Schlechtes Wetter und Lawinengefahr behinderten am Mittwoch am Matterhorn die Suche nach dem Vermissten. Außerdem sei das Suchgebiet mit einer Fläche von 240 Quadratkilometern riesig, sagte der Chef der Rettungsstation Zermatt, Anjan Truffer. Mehrere Hubschrauber hätten in den vergangenen Tagen das Gebiet mit Wärmekameras und anderen technischen Hilfsmitteln abgesucht. Bergungsspezialisten hätten sich in Gletscherspalten abgeseilt. Auch Skihütten und Biwaks im gesamten Gebiet seien auf der Suche nach Haub kontrolliert worden. Vergeblich.

Der Staatsanwalt von Oberwallis, Dominic Lehner, schloss auf der Pressekonferenz auch ein Verbrechen nicht völlig aus. „Gestützt auf diese Erkenntnisse kann derzeit nicht gesagt werden, ob eine Straftat oder aber ein tragisches Unglück vorliegt“, sagte er. Video-Aufnahmen belegen, dass der Manager am Samstag tatsächlich auf der Bergstation am Klein Matterhorn war.

Auf dem Berg wollte er nach Angaben seiner Familie für die sogenannte Patrouille des Glaciers trainieren, ein Skitourenrennen, an dem er schon mehrfach teilgenommen hat. Deshalb war er nach Angaben der Rettungskräfte auch nur mit einer eher leichten Ausrüstung unterwegs.

Karl-Erivan Haub wird weiter in den Alpen vermisst

Haub wollte für die Gletscherpatrouille trainieren. Das Foto zeigt das Sport-Event im Jahr 2016. Foto: dpa

Handy gab am Samstag das letzte Signal ab

Die Suche nach dem 58-Jährigen gehe unvermindert weiter, betonten die Rettungskräfte. Geld spielt dabei offenbar keine Rolle. „Die Familie hat den Suchmannschaften unbegrenzte Mittel zur Verfügung gestellt“, sagt Adriano Favre, Leiter der Bergrettungsdienste im Aosta-Tal der Schweizer Zeitung „Blick“.

Die Familie hatte die Polizei am Sonntagmorgen alarmiert. Unmittelbar danach hatte die Suche nach dem Unternehmer begonnen. Erschwert wurde die Suche dadurch, dass Haubs Handy offenbar schon bei der Ankunft des Unternehmers auf der Bergstation am Klein Matterhorn abgeschaltet war. „Entweder hat er es bewusst abgeschaltet, weil er seine Ruhe haben wollte, oder die Batterie war leer“, sagte Truffer. Deshalb haben die Retter keine Hinweise, in welche Richtung er sich bei der Tour gewandt hat.

Haubs Bruder Christian will trotz der bislang vergeblichen Suche die Hoffnung auf ein gutes Ende nicht aufgeben: „Mein Bruder ist ein sehr erfahrener Skitourengänger und Bergsteiger, so dass wir trotz der Zeit, die inzwischen verstrichen ist, die Hoffnung nicht aufgeben, ihn bald zu finden“, schrieb er in einem Brief an die Mitarbeiter des Unternehmens der dem „Handelsblatt“ vorlag.

von dpa

Tengelmann-Chef Haub in Ski-Gebiet vermisst

Firmen-Boss kehrte vom Training nicht zurück

DÜSSELDORF/ZERMATT Karl-Erivan Haub führt eines der größten Handelsunternehmen der Welt. Nun ist der Chef des milliardenschweren Familienunternehmens verschwunden. Die Suche nach ihm läuft.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Loveparade-Veranstalter entschuldigt sich

Veranstalter übernimmt Verantwortung für Loveparade-Ungück

Düsseldorf Ein prominenter Zeuge sagt im Loveparade-Prozess in Düsseldorf aus. Ehe Rainer Schaller am Dienstag über die Anfänge des Techno-Festivals berichtet, wendet er sich zunächst an die Angehörigen der Opfer - und übernimmt Verantwortung für das, was auf „seiner Veranstaltung“ passiert ist.mehr...

Messerattacke auf Bürgermeister: Angeklagter sagt aus

Bürgermeister von Altena sollte Angst und Verzweiflung spüren

Hagen Mit einem Messer hatte er Andreas Hollstein in den Hals gestochen und ihn schwer verletzt. Jetzt steht der 56-jährige Angeklagte vor Gericht und bittet um Verzeihung - denn eigentlich habe er den Bürgermeister von Altena nicht verletzen wollen.mehr...

Panorama

Mutter bringt Töchter aus Tunesien zurück nach Deutschland

Hannover. Fast drei Jahre lang hält die Familie des Vaters zwei Mädchen aus Hannover in einem tunesischen Bergdorf fest. Gerichte sprechen der Mutter das Sorgerecht zu. Doch vor der Heimkehr spitzt sich die Lage noch dramatisch zu.mehr...

Loveparade-Veranstalter Rainer Schaller sagt aus

Jeder 3. Bufdi bricht Dienst ab, Spielplatz verseucht, Rätsel um Flug MH370 gelöst?

NRW Jeder dritte Bufdi bricht seinen Dienst ab, ein Experte will das Rätsel um das Verschwinden von Flug MH370 im März 2014 gelöst haben. Ein Dortmunder Spielplatz verseucht mit Nägeln und einem Zwei-Komponenten-Kleber, Brände in Mehrfamilienhäusern in Bochum, Loveparade-Veranstalter Rainer Schaller sagt vor Gericht aus: Hier ist das Morgen Update. mehr...