Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Karl Valentins Humor im "Blauen Salon"

DORSTFELD "Es ist zwar manchmal so blöd, dass es gerade noch lustig ist, aber meistens ist es genial", fasst Schauspieler Peter Sturm den Humor des Kabarettisten und Autoren Karl Valentin zusammen.

von Von Jennifer Riediger

, 17.10.2007

Von der Komik des bayerischen Multitalentes Valentin konnten sich jetzt die Besucher des "Blauen Salon" im Schulte-Witten-Haus selbst überzeugen. Eingerahmt in das "Seminar: Bayerisch für Anfänger und Forstgehilfen" rezitierte Peter Sturm Monologe und Dialoge des Münchener Urgesteins.

Seine Leidenschaft für Karl Valentin hat der 57-Jährige früh entdeckt: "Bereits mit neun Jahren hab ich mir die Platten mit seinen Stücken angehört und seine Sketche auswendig gelernt. Ich konnte beim hundertsten Mal noch über seine Witze lachen." Für ihn ist der Humor des Müncheners zeitlos. "Diese Komik vergeht nicht, weil sie alltägliche Situationen aufnimmt", erklärt der Künstler, "leider werden diese Themen heute kaum noch auf der Bühne behandelt."

Damit der Humor Valentins jedoch nicht in Vergessenheit gerät, schlüpft Peter Sturm in die erdachten Rollen des Kabarettisten. Einmal ist er Dozent, der eine "wissenschaftliche Plauderei über den Regen" hält, ein anderes Mal referiert er als bayerischer Naturprofessor über den Nutzen und Schaden der Haustiere, wobei er ein besonderes Augenmerk auf die "Küchenschwaben" legt.

Auch mit abstrusen Stücken, wie dem "Klagelied einer Wirtshaussemmel" kann Peter Sturm sein Publikum begeistern. "Es ist einfach großartig, wie authentisch er Karl Valentin darstellt", findet Gabriele Klaas, die durch eine alte Originalaufnahme mit Karl Valentin vertraut ist. Nicht zuletzt spielt sie damit auf den bayerischen Dialekt an, den der Stuttgarter Schauspieler perfekt beherrscht. So perfekt, dass die einheimischen Kinder ihn früher im Familienurlaub in Bayern fragten, aus welchem Dorf des Bundeslandes er stamme, verrät der Schauspieler nicht ohne Stolz.

Genauso wie damals die Dorfkinder, nimmt ihm heute das Publikum den Bayern ohne Zögern ab. "Er hat seine Fremdsprache gut gelernt", erkennt Zuschauer Karl Otto Galler an.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt