Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Karlsruher SC und Iaschwili gehen getrennte Wege

Karlsruhe (dpa) Die Wege von Zweitliga-Absteiger Karlsruher SC und Kapitän Alexander Iaschwili haben sich getrennt. Der Georgier hat für die 3. Liga kein neues Vertragsangebot erhalten und verlässt die Badener nach sieben Jahren.

«Iashi bringt eine Menge an sportlicher und menschlicher Klasse mit und hat immer alles für den KSC gegeben. Entsprechend war es keine einfache Entscheidung für uns», teilte KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer in einer Presseerklärung des Vereins mit.

Iaschwili besaß beim KSC zwar einen Vertrag bis Sommer 2013, doch der galt nur für den Profibereich. «Wir haben uns mit dem Spieler und seinem Berater über die Möglichkeiten ausgetauscht. Es gab aber, das nochmals zur Klarstellung, am Ende kein konkretes Angebot», sagte Kreuzer.

Iaschwili, der für den künftigen Drittligisten seit 2007 insgesamt 141 Ligaspiele absolvierte, soll noch offiziell verabschiedet werden. «Wir werden mit ihm gemeinsam einen entsprechenden Rahmen suchen und finden, damit er den KSC und die Zeit hier bei uns in positiver Erinnerung behält», erklärte Präsident Ingo Wellenreuther.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

3. Liga

Drittligisten mit moderaten Transferaktivitäten

Leipzig (dpa) Die Vereine der 3. Fußball-Liga haben zum Ende der Transferperiode nur wenig nachgebessert. Die meisten der 20 Drittligisten reagierten fast nur noch auf kurzfristige Abgänge oder Verletzungen.mehr...

3. Liga

VfR Aalen duldet NPD-Funktionär als Fanvertreter nicht

Aalen (dpa) Uwe Burkhardt, der Aufsichtsratsvorsitzende des VfR Aalen, hat sich nach verharmlosenden Äußerungen über die Teilnahme eines NPD-Funktionärs als Fanvertreter an einem Strategiegespräch des Vereins mit sofortiger Wirkung aus dem Aufsichtsrat des Fußball-Drittligisten zurückgezogen.mehr...

3. Liga

Stadt Osnabrück verzichtet auf fünf Millionen vom VfL

Osnabrück (dpa) Dank eines vorläufigen Forderungsverzichtes der Stadt darf der Fußball-Drittligist VfL Osnabrück auf die Lizenz für die kommende Saison hoffen. Der Osnabrücker Stadtrat hat für einen entsprechenden Beschluss gestimmt.mehr...

3. Liga

Drei Drittliga-Spiele fallen witterungsbedingt aus

Leipzig (dpa) In der 3. Fußball-Liga fallen gleich drei Partien des 24. Spieltags aufgrund des Winterwetters aus. Die für Samstag angesetzte Begegnung zwischen der zweiten Mannschaft von Borussia Dortmund und der SG Sonnenhof Großaspach musste wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden.mehr...