Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Karsten Speck scheidet bei Karl-May-Spielen aus

Bad Segeberg. Der Schauspieler hat um eine Neubesetzung seiner Rolle bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg gebeten. Der Grund: Er kann aus gesundheitlichen Gründen sein Reittraining nicht fortsetzen.

Karsten Speck scheidet bei Karl-May-Spielen aus

Der Schauspieler Karsten Speck kann sein Reittraining nicht fortsetzen. Foto: Markus Scholz

Der Schauspieler Karsten Speck (57) steigt aus gesundheitlichen Gründen aus seiner Rolle bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg aus. Jochen Horst („Balko“) werde die Rolle des Schurken Harry Melton übernehmen, teilte die Kalkberg GmbH am Freitag mit.

Wegen Gesundheitsproblemen könne Speck sein Reittraining nicht fortsetzen, weshalb er um eine Neubesetzung der Rolle gebeten habe, heißt es auf der Internetseite der Karl-May-Spiele. Zuvor hatten Medien über die Personalie berichtet.

Der 57-jährige Speck war erst Anfang März als Melton-Darsteller in dem Stück „Winnetou und das Geheimnis der Felsenburg“ vorgestellt worden. Es hat am 23. Juni Premiere. Die Rolle des Apachenhäuptlings Winnetou wird zum sechsten Mal von Jan Sosniok gespielt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bühne

Berliner Traditionsbühne wird abgerissen

Berlin. Einen „Skandal“ nennt der Dramatiker Rolf Hochhuth den Abriss der Kudamm-Bühnen. Doch es ist nicht mehr abzuwenden. Eine Berliner Institution verschwindet.mehr...

Bühne

Bühnenbildner und Regisseur Karl-Ernst Herrmann gestorben

Wien/Berlin. Sein „magisches Licht“ schuf Theaterräume von hoher Suggestion: Karl-Ernst Herrmann prägte über ein halbes Jahrhundert den Blick auf das deutschsprachige Theater.mehr...

Bühne

Stardirigent Jansons geht zu Konzerten von Kollegen

Riga. Seit mehr als 14 Jahren dirigiert Mariss Jansons das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Auf Musik will er aber auch nicht in seiner Freizeit verzichten. Konzerte von Kollegen oder Bücher über Komponisten dienen ihm als Inspirationsquelle.mehr...

Bühne

Thomas Quasthoff findet Echo-Preis-Rückgabe dumm

Osnabrück. Nach dem Echo-Skandal um Kollegah und Farid Bang gaben mehrere Musiker ihre Preise zurück. Bassbariton-Star Thomas Quasthoff will das nicht tun - aus einem triftigen Grund.mehr...