Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Laut Medienberichten

Kaufhof soll von Hudson's Bay übernommen werden

Düsseldorf Im Bieterrennen um Kaufhof zeichnet sich nach Informationen des „Handelsblattes“ ein Erfolg für die kanadische Handelsgruppe Hudson's Bay (HBC) ab. Die Kanadier stünden kurz vor einer Übernahme der Metro-Warenhaustochter Kaufhof, berichtete die Zeitung am Freitag.

Kaufhof soll von Hudson's Bay übernommen werden

Kaufhof wird offenbar von der kanadischen Handelsgruppe Hudson's Bay übernommen.

Metro verhandle derzeit exklusiv mit der Gruppe über Details eines Kaufvertrags.„Es geht nicht mehr um das ob, sondern nur noch um das wie und wann“, zitiert die Zeitung einen Insider. Bereits in der kommenden Woche könnte eine Einigung verkündet werden. Bei der Metro und bei Hudson's Bay hieß es auf Nachfrage lediglich übereinstimmend: „Kein Kommentar.“

Nach Informationen der Zeitung soll HBC knapp 2,9 Milliarden Euro für den Kaufhof bieten. Der österreichische Karstadt-Eigner René Benko hatte zuvor nach Medienberichten ein Angebot in ähnlicher Höhe abgegeben. Entscheidend für den Zuschlag seien nun die Finanzierung und die Glaubwürdigkeit des Investors. „Es geht sehr stark um Reputation“, zitiert die Zeitung aus Kreisen des Metro-Aufsichtsrats.

"Klare Tendenz für das Angebot"

Aus dem Umfeld von Benkos Signa hieß es indes am Freitag, auch Signa verhandele mit der Metro, und die Finanzierung stehe. Das Nachrichtenmagazin „Spiegel“ bezifferte den möglichen Kaufpreis für HBC dagegen auf „2,7 bis 2,9 Milliarden Euro“. HBC würde noch Verbindlichkeiten der Metro-Tochter übernehmen, was den Kaufpreis mindern würde, hieß es. Nachdem es mittlerweile im Metro-Vorstand eine „klare Tendenz“ für das Angebot aus Kanada gebe, sei inzwischen auch die Mehrheit des Aufsichtsrat dafür, so das Magazin.

Hudson's Bay, gegründet 1670, ist nach eigenen Angaben Nordamerikas ältestes Unternehmen. Der Konzern betreibt in den USA und Kanada mehr als 300 Warenhäuser und Fachgeschäfte. Zum Firmenimperium gehört auch die bekannte US-Warenhauskette Saks Fifth Avenue. Die Übernahme von Kaufhof wäre ein erster Schritt auf den europäischen Markt.

Im Bieterkampf um Kaufhof hatte der Karstadt-Eigner Signa Retail zuletzt versucht, mit einer Job- und Standortgarantie zu punkten. Im Falle der Zusammenführung beider Warenhausketten unter einem Dach würde Signa mit beiden Namen weiterarbeiten, hatte Karstadt-Chef Stephan Fanderl angekündigt. 

von dpa

Düsseldorf Über eine Fusion von Karstadt und Kaufhof wird schon lange spekuliert. Jetzt werden die Angebote konkreter. Doch macht eine solche Deutsche Warenhaus AG überhaupt Sinn? Und welche Folgen würde eine Elefantenhochzeit für die Beschäftigten haben?mehr...

DORTMUND Viele Leute nutzen den Freitag als Brückentag und shoppen in der Dortmunder City. Auch Kaufland und Karstadt am Westenhellweg sind geöffnet - allerdings fehlen laut Gewerkschaft Verdi rund 100 Mitarbeiter: Sie sind in den Warnstreik getreten.mehr...

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Entschuldigung und Scham

Häftling Middelhoff als Zeuge vor Gericht

HAMM/ESSEN Strafrecht und Zivilklagen sind unterschiedliche Paar Schuhe. Das bekommt der ehemalige Top-Manager Thomas Middelhoff zu spüren. Als Häftling muss er vor dem Oberlandesgericht Hamm aussagen. Zu Vorwürfen, für die er als Arcandor-Chef längst verurteilt wurde. Nun könnte es einen Vergleich geben.mehr...

21.000 Mitarbeiter betroffen

Kaufhof will bei Löhnen und Gehältern kürzen

DÜSSELDORF Der Warenhauskonzern Kaufhof will angesichts seiner angespannten wirtschaftlichen Lage Löhnen und Gehältern der etwa 21.000 Mitarbeiter kürzen. Kaufhof will deshalb jetzt mit Verdi über einen Tarifvertrag verhandeln. Für die Mitarbeiter würden die Kaufhof-Pläne weitaus mehr als weniger Gehalt bedeuten.mehr...

Wirtschaft

Schock für Kaufhof: Kreditversicherer senkt Rating

Köln (dpa) Für viele Lieferanten wird es riskanter, die Kaufhauskette zu beliefern. Der kanadische Kaufhof-Mutterkonzern bemüht sich um Schadensbegrenzung. Er verweist auf Kreditlinien in Milliardenhöhe.mehr...

Wirtschaft

Die Debatte um das Einkaufen am Sonntag ist neu entfacht

Berlin (dpa) Geschäfte dürfen in Deutschland am Sonntag nur ausnahmsweise öffnen. Der Handel will liberalere Regeln, Gewerkschaften und Kirchen verteidigen den ruhigen Sonntag. Gibt es in dem Konflikt eine Lösung?mehr...

Wirtschaft

Warenhäuser wollen an Sonntagen häufiger öffnen

Köln (dpa) Sonntags schnell zum Shoppen in die Stadt? Warenhäuser und Einzelhändler wollen ihre Geschäfte öfter öffnen, um im Wettbewerb mit Onlinehändlern zu bestehen. Doch es gibt Widerstände.mehr...