Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Keine Zeit für den Boxenstopp

WELLINGHOFEN 68 PS, 1500 Kubik, Baujahr 1957. Ein MG-A. Das war Ernst Wallas erstes Auto. Die erste Fahrt führte ihn nach Spanien.

von Von Peter Bandermann

, 08.08.2008
Keine Zeit für den Boxenstopp

Ernst Walla vor seinem MG-A aus dem Baujahr 1957. Das Bild entstand bei einem Wochenendausflug in Holland.

Eine Woche wollte der heute 70-Jährige damals mit dem sportlichen Gebrauchtwagen durch Spanien reisen. Doch schon nach vier Tagen musste Ernst Walla die Heimreise antreten – die Reisekasse neigte sich dem Ende zu. Ernst Walla wohnt heute in der Preinstraße in Wellinghofen und war früher als Motorradrennfahrer immer schnell unterwegs. Bis 2006 nahm er auch an historischen Autorennen teil. Zahlreiche Fahrzeug-Typen nannte der Wellinghofen sein Eigentum – in Bonn entdeckte der 70-jährige Motorsportfreund später einen neuen MG-A, der mit knallrotem Lack heute noch in seiner Garage steht und an schönen Sommertagen unterwegs ist. Der Wagen stammt aus dem Baujahr 1962 und ist der siebtletzte, der vom Band gelaufen ist. 168 km/h schaffte der Motor seines ersten MG-A. „MG“ steht für Morris Garage, das A für den Typ. Auch an diesem Wochenende ist Ernst Walla unterwegs: Er weilt auf dem Nürburgring. Denn vom Rennsport kann er nicht lassen. zu oft war er als Pilot in der Seitenwagenklasse unterwegs, um bei Sand- und Grasnabenbahnrennen die Konkurrenz zu schlagen. 14 Jahre reiste er von 1968 an durch durch die europäischen Nachbarländer. „Dieser Sport hat mich jung gehalten“, ist der Wellinghofer überzeugt. Eine Alternative für die Freizeit kam für ihn nie in Frage. „Nur leben konnte man von dem Geld leider nicht.“

Schlagworte: