Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kettenunfall mit möglicher Fahrerflucht auf A2

Am Donnerstagmorgen krachen mindestens sieben Fahrzeuge auf der A2 bei Bielefeld ineinander. Die Polizei sucht nach einem Lkw, der die Unfallkette ausgelöst haben könnte. Drei Menschen wurden verletzt.

,

Bielefeld

, 22.03.2018
Kettenunfall mit möglicher Fahrerflucht auf A2

Ein Löschfahrzeug steht mit eingeschaltetem Blaulicht an der Feuerwache. Foto: D. Bockwoldt/Archiv

In einen Kettenunfall auf der A2 bei Bielefeld sind mindestens sieben Autos verwickelt worden. Ein Lkw, der den Unfall am Donnerstagmorgen ausgelöst haben könnte und weitergefahren ist, wird von der Polizei gesucht. Sie geht von Unfallflucht aus.

Der Lkw-Fahrer zog nach den ersten Ermittlungen der Beamten vom Beschleunigungsstreifen zu früh auf die rechte der insgesamt drei Fahrspuren. Ein anderer Lkw musste daraufhin abbremsen, um nicht mit dem auffahrenden Transporter zusammenzustoßen.

Ein 32-jähriger Pkw-Fahrer wich in der weiteren Abfolge vom mittleren auf den linken Fahrstreifen aus und prallte mit dem Wagen einer 48-Jährigen zusammen. Fünf weitere Autos fuhren in die Unfallstelle. Der 32-Jährige, die 48-Jährige sowie eine weitere Frau im Alter von 40 Jahre wurden bei dem Kettenunfall verletzt.

Auf der Abschnitt der A2 zwischen Bielefeld und Hannover staute sich der Verkehr zeitweise auf acht Kilometer Länge.