Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Kießling-Ehren: Bayer-Spieler wärmen sich mit der 11 auf

Leverkusen. Zu Ehren des zurücktretenden Mannschaftskollegen Stefan Kießling haben sich am Samstag alle Spieler des Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen mit dessen Rückennummer 11 aufgewärmt. Der Verein hatte auf den Sitzen im Stadion Aufkleber mit der Aufschrift „Danke Kies“ und auf einigen Plätzen auch T-Shirts mit der entsprechenden Aufschrift ausgelegt.

Kießling-Ehren: Bayer-Spieler wärmen sich mit der 11 auf

Stefan Kießling von Bayer 04 Leverkusen bestreitet gegen Hannover 96 das letzte Spiel seiner Karriere. Foto: Federico Gambarini/Archiv

Die Fans breiteten vor dem Spiel eine Choreographie fast durch das gesamte Stadion aus. Neben einem großen Kießling-Konterfei war auf den Zuschauerrängenz „Danke Stefan“ zu lesen und quer über den Oberrang: „Typen wie Du sind im Profifußball schwer zu finden. Deine bedingungslose Treue und Loyalität werden niemals vergessen lassen, was Du für uns und das Kreuz auf der Brust gegeben hast! Du bist eine Legende - für immer!“ Kießling hatte schon vor dem Anpfiff Tränen in den Augen. Bei der Ehrung auf dem Spielfeld fiel er Sportchef Rudi Völler in die Arme.

Der 34 Jahre alte Kießling, sechsmaliger Nationalspieler und Bundesliga-Torschützenkönig von 2013, beendet nach dem Spiel gegen Hannover 96 seine Karriere. Er sitzt bei der Partie zunächst auf der Bank. Er war 2006 vom 1. FC Nürnberg nach Leverkusen gewechselt und spielte seitdem ununterbrochen für Bayer.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Umweltministerin Schulze: CSU spielt mit dem Feuer

Bochum. Im Asylstreit der Unionsparteien hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) der CSU ein Spiel mit dem Feuer und eine Annäherung an die AfD vorgeworfen. „Niemand weiß, wie dieses Spiel ausgeht“, sagte Schulze am Samstag zum Auftakt des Landesparteitags der nordrhein-westfälischen SPD. Die Wortwahl der CSU in der Flüchtlingsthematik sei unmenschlich und unchristlich, die Aussagen hätten rechtspopulistischen Charakter. „Trump heißt in Deutschland Söder“, sagte Schulze. Deutschland brauche eine starke Sozialdemokratie, „um dem Rutsch nach rechts Einhalt zu gebieten“.mehr...

NRW

NRW-Datenschützer versinken in Anfragen

Düsseldorf. Seit Inkrafttreten der neuen EU-Datenschutzregeln versinken die Datenschützer in Nordrhein-Westfalen in einer Flut von Anrufen. „Die Telefone stehen nicht mehr still“, sagte Daniel Strunk, Sprecher der Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit NRW (LDI). Täglich nehme der mit nur einer Person besetzte Empfang rund 100 Anrufe zum Thema europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) entgegen. In den Tagen rund um den Start der neuen EU-Regeln am 25. Mai seien es sogar 140 Anrufe täglich gewesen.mehr...

NRW

NRW-SPD stellt sich neu auf: Wahl des neuen Parteichefs

Düsseldorf/Bochum. Gut ein Jahr nach ihrer Wahlschlappe stellt sich die nordrhein-westfälische SPD neu auf. Auf einem Parteitag in Bochum soll der bisher kaum bekannte Bundestagsabgeordnete Sebastian Hartmann zum neuen Landesvorsitzenden gewählt werden. Der 40-Jährige ist der einzige Kandidat für den Vorsitz des mit gut 112 000 Mitgliedern größten SPD-Landesverbands. Eine als intransparent kritisierte Findungskommission hatte ihn für das Amt vorgeschlagen. Mit Spannung wird erwartet, mit welchem Wahlergebnis die 485 Delegierten Hartmann für sein künftiges Amt ausstatten.mehr...

NRW

Blutsbrüder des Sauerlands - „Winnetou II“ in Elspe

Elspe. Vergangenes Jahr wurden Old Shatterhand und Winnetou im Sauerland Blutsbrüder, diesmal kämpfen sie in „Winnetou II“ gegen Bösewicht Parranoh. Wer den ersten Teil nicht gesehen hat, dem garantiert Winnetou: Kein Problem!mehr...

NRW

84-Jähriger stirbt bei Sturz mit Fahrrad

Viersen. Ein 84-Jähriger ist mit seinem Fahrrad auf einem Feldweg im niederrheinischen Viersen gestürzt und tödlich verletzt worden. Der Mann aus Mönchengladbach zog sich bei dem Sturz am Freitagnachmittag schwere Kopfverletzungen zu, wie die Polizei mitteilte. Sein 57 Jahre alter Sohn rief den Notarzt. Der 84-Jährige kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus, erlag dort aber seinen Verletzungen.mehr...

NRW

Kaymer und Kieffer in Pulheim in Top-Vier

Pulheim. Die deutschen Golfprofis Martin Kaymer und Maximilian Kieffer haben sich zur Halbzeit des European-Tour-Turniers in Pulheim bei Köln eine Top-Ausgangsposition erspielt. Die beiden Rheinländer lagen nach dem zweiten Tag mit jeweils 140 Schlägen auf dem geteilten vierten Rang. Der 33-jährige Kaymer kehrte mit 68 Schlägen ins Clubhaus des Gut Lärchenhof zurück; der Düsseldorfer Kieffer spielte auf dem Par-72-Kurs eine 69er-Runde. Die Führung bei der mit zwei Millionen Euro dotierten BMW International Open übernahm der Australier Scott Hend mit einem Gesamtergebnis von 138 Schlägen.mehr...