Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Kind wirft 50+1-Befürwortern Planlosigkeit vor

Berlin. Martin Kind hat seinen Kritikern in der 50+1-Debatte Planlosigkeit und mangelnde Weitsicht vorgeworfen.

Kind wirft 50+1-Befürwortern Planlosigkeit vor

Streitbarer 96-Präsident: Martin Kind. Foto: Peter Steffen

„Es handelt sich nicht um massiven Widerstand, jedoch um lautstarken Widerstand. Sie lehnen den Weg bei Hannover 96 ab, haben aber kein eigenes Konzept dagegengestellt, über das man seriös diskutieren kann“, sagte der Präsident vom Fußball-Bundesligisten Hannover 96 dem Wirtschaftsnachrichtenportal Business Insider.

Er denke, es handele sich hier „um eine Kulturfrage des Fußballs und eine Machtfrage. Sicher geprägt durch Angst vor Veränderungen“, fügte Kind hinzu. Er unterstrich, dass die Bundesligavereine unter wettbewerbsgleichen Bedingungen die Herausforderung annehmen müssten, um national und international wettbewerbsfähig zu sein.

Kind übte Kritik auch an BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, der sich für den Erhalt der 50+1-Regel einsetzt. „Mich überrascht die Position von Herrn Watzke. Borussia ist eine börsenorientierte Kapitalgesellschaft. Herr Watzke als Geschäftsführer wird durch Dortmund e.V. berufen. Nach meiner Sicht hat er jedoch die Vorgaben des Aufsichtsrates der KGaA zu beachten. Eine schwierige Haltung von ihm“, monierte Kind.

Laut der 50+1-Regel müssen die Stammvereine die Mehrheit von 50 plus einer Stimme in den ausgelagerten Kapitalgesellschaften halten. Dadurch soll der Einfluss von Investoren begrenzt werden. Kind will dennoch bei 96 die Mehrheit übernehmen und begründet dies mit seinem langjährigen Engagement von mehr als 20 Jahren bei den Niedersachsen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Das bringt der Tag bei der Fußball-WM

Moskau. Zweiter Auftritt von Brasilien mit Neymar, erster vom deutschen Schiedsrichter Brych im spannungsgeladenen Duell zwischen Serbien und der Schweiz. Island will gegen Nigeria den ersten Sieg bei einer WM.mehr...

Erste Bundesliga

Argentinien vor dem WM-Aus - Kroatien siegt 3:0

Nischni Nowgorod. Kroatien hat frühzeitig das Achtelfinale erreicht und Vizeweltmeister Argentinien um den blassen Messi einen harten Schlag verpasst. Ein grober Patzer von Keeper Caballero führte zur Niederlage.mehr...

Erste Bundesliga

Mbappé schießt Frankreich ins Achtelfinale - 1:0 gegen Peru

Jekaterinburg. Ohne Glanz ins Achtelfinale: Die Offensivkünstler aus Frankreich begnügten sich erneut mit einem knappen Sieg. Das Tor von Mbappé hatte aber eine historische Note: Der Jungstar ist der jüngste Torschütze in Frankreichs WM-Geschichte.mehr...

Erste Bundesliga

Nagelsmann verlässt Hoffenheim - Ab 2019 Coach in Leipzig

Hoffenheim. Julian Nagelsmann sorgt für klare Verhältnisse. Nach den vielen Spekulationen über seinen Weggang von 1899 Hoffenheim ging er nun in die Offensive. Der 30-jährige Trainer kündigte an, nach Saisonende zum Bundesliga-Konkurrenten RB Leipzig zu wechseln.mehr...

Erste Bundesliga

Australien nach 1:1 gegen Dänemark enttäuscht

Samara. Australien profitiert vom Videobeweis und von einem umstrittenen Strafstoß. Trainer Bert van Marwijk reicht das Remis gegen die enttäuschenden Dänen nicht. Das WM-Achtelfinale ist für sein Team aber weiter drin.mehr...