Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Kinder bauten Gebäude nach

Kinder bauten Gebäude nach

Lukas und Annika Kurth sind Geschwister. Gemeinsam bauten sie die Europahalle aus Lego und gewannen dafür ein neues Lego-Set als ersten Preis.Foto Weckenbrock Foto: Tobias Weckenbrock

Castrop-Rauxel. Dass Legobauen Spaß macht, das weiß so gut wie jedes Kind. Besonders viel Spaß macht es aber, wenn es eine spezielle Herausforderung ist. Also wenn man nicht einfach nach Anleitung baut, sondern aus dem Kopf.

Das war die Aufgabe für die Kinder, die sich in den vergangenen Wochen an den Wahrzeichen Castrop-Rauxels, also den besonderen Bauwerken in der Stadt, versuchten. Unsere Redaktion hatte die Kinder aus Castrop-Rauxel dazu aufgerufen, weil Lego in diesem Jahr 60 Jahre alt wird. Und es beteiligten sich viele Kinder, wenn man die Kindergarten-Gruppen mitzählt bestimmt 50 oder mehr. Heraus kamen viele wunderbare Bauwerke: mehrere Erin-Türme, mehrere Hammerkopftürme und verschiedene Varianten der Europahalle und des Rathauses. Das waren die Gebäude, die wir uns ausgesucht hatten – weil sie so besonders sind. Lukas und Annika bauten zusammen die Europahalle nach und gewannen damit den ersten Preis. Aber es gab auch andere Europahallen, die ziemlich nah am Original-Bauwerk waren. Die meisten Kinder schauten sich vor dem Bauen Fotos an, legten dann die dafür nötigen Steine zusammen und bauten los. Die Bauwerke waren Freitag im Bürgerhaus in Glasvitrinen ausgestellt. Tobias Weckenbrock

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

KINA Castrop-Rauxel

Menschen ganz direkt ansprechen

Castrop-Rauxel. Viele Kinder in Castrop-Rauxel kommen mit dem Bus zur Schule. Die Verkehrsbetriebe setzen dafür gerade morgens und mittags neben den normalen Linienbussen auch Extrafahrzeuge ein, weil dann der Andrang besonders groß ist. Weil die Busse zu solchen Zeiten oft sehr voll sind, kommt es im Bus, aber auch an den Haltestellen immer wieder zu Schubsereien, zu dummen Sprüchen und echten Auseinandersetzungen. Eine solche Situation musste jetzt auch ein 13-jähriges Mädchen erleben, das von zwei anderen Mädchen im Bus angegangen und verprügelt worden sein soll. Niemand im Bus soll eingegriffen haben, auch der Busfahrer nicht, der wegen der vielen Leute im Bus wohl nichts von dem Vorfall mitbekommen hat.mehr...

KINA Castrop-Rauxel

Eine moderne Saugmaschine

Castrop-Rauxel. Der EUV-Stadtbetrieb ist unter anderem für die Reinigung der Straßen zuständig. Dafür haben die Mitarbeiter seit einem Jahr auch eine neue Maschine.mehr...

KINA Castrop-Rauxel

Mein Tag in der Redaktion

Castrop-Rauxel. In dieser Woche sind viele Schüler der achten Klassen in verschiedenen Berufen unterwegs. Berufsfelderkundung bei „KAoA“ (Kein Abschluss ohne Anschluss) nennt sich das Programm. Ich war bei den Ruhr Nachrichten in Castrop-Rauxel. Und wie war mein Tag? Als ich morgens um 10 Uhr ankam, hielten die Mitglieder der Redaktion erst mal eine kleine Konferenz über die Themen des Tages und darüber, wer welche Aufgabe und welches Thema übernimmt. Was muss noch in die Zeitung für morgen? Was ist wichtig, was eher nicht so wichtig? Welche Berichte stellt die Redaktion ins Internet?mehr...

KINA Castrop-Rauxel

Heute ist der Tag gegen Lärm

Castrop-Rauxel. Lärm kann krank machen. Er kann einmal ganz gezielt das Hörsystem schädigen (darum sollte man auf Dauer nicht zu lange zu laut Musik hören), er kann aber auch die Seele schädigen. Dauerhafter Lärm, den wir gar nicht immer bewusst mitbekommen (hier ist gerade der Straßenlärm zu nennen) kann uns Menschen auf Dauer nervös machen. Darum gibt es seit 21 Jahren immer am 25. April den internationalen Tag gegen Lärm, an dem die Schäden, die Lärm anrichtet, bewusst gemacht werden sollen. Jeder Mensch kann etwas gegen Lärm unternehmen. So muss nicht immer Musik laufen, muss man keinen Laubbläser verwenden, muss als Autofahrer nicht überflüssig hupen oder den Motor aufheulen lassen. So kann etwas von all dem Lärm vermieden werden.Thomas Schroetermehr...

KINA Castrop-Rauxel

Ralf Renker ist Onkel Ralli

Von Gabi RegenerCastrop-Rauxel. Wer ist Onkel Ralli? Diese Frage können bestimmt fast alle Castrop-Rauxeler Kinder auf Anhieb beantworten. Schließlich sorgt Onkel Ralli seit vielen Jahren dafür, dass der Kinderkarneval des Karnevalsvereins CCCS in dieser Stadt immer wieder ein tolles Erlebnis ist. Mehr als 1000 Kinder kommen jedes Jahr am Sonntag vor Rosenmontag in die Europahalle, um ausgelassen Karneval zu feiern. Und das geht gut mit dem Mann mit Hut. Denn das ist Onkel Rallis Karnevals-Outfit für diesen Tag: Jacke und Hut. Wie er durch das Programm führt, ist dagegen weniger geplant. Da setzt Onkel Ralli auf spontane Einfälle. Hinter der Figur Onkel Ralli steckt der 58-jährige Ralf Renker. Und der ist schon als junger Mann zum Karnevalsclub gekommen. Als Balletttänzer bei den Stachelbären, dem Männerballett des Vereins. Da hat er bis vor zwei Jahren mitgetanzt. Auf der Bühne steht er einfach gern. Aber auch hinter der Bühne ist Ralf Renker aktiv. Er ist der stellvertretende Präsident des Vereins nach der Präsidentin Conny Straßmann. Das findet er gut, schließlich ist der Verein eine große Familie, wie er findet. Dazu gehören auch rund 120 Kinder, die in den drei Tanzgarden des Vereins aktiv sind.mehr...

KINA Castrop-Rauxel

Am 1. Juni öffnen die Tore

Castrop-Rauxel. Vergangene Woche war es schon richtig warm. Doch wer Lust hatte, ins Freibad zu gehen, der hatte dazu in Castrop-Rauxel noch keine Möglichkeit. Das Parkbad Nord ist noch geschlossen.mehr...